Unzugeordnete Artikel

Hubschrauber sucht nach 36-Jährigem

Unfall Ein junger Fahrer haut nach einem Unfall einfach ab. Die Polizei findet ihn zu Hause – mit viel Alkohol im Blut.

Neidlingen. Mit einem Polizeihubschrauber hat die Polizei am Mittwochabend nach einem 36-Jährigen gefahndet, der gegen 18.20 Uhr einen Unfall in der Widerholtstraße verursacht hat. Danach ist er geflüchtet. Der 36-Jährige wollte an einer Einmündung in die Widerholtstraße einbiegen. Aus ungeklärter Ursache kam er jedoch von der Fahrbahn ab und krachte gegen ein geparktes Auto. Der Aufprall war so heftig, dass das Auto gegen die Hausecke einer Garage geschoben wurde. Nach dem Unfall stieg der 36-Jährige aus und sprach kurz mit der Fahrzeugbesitzerin, die durch den lauten Knall aufmerksam geworden war. Ohne weitere Angaben zu machen, stieg er in seinen erheblich beschädigten Wagen ein und flüchtete in unbekannte Richtung. Im Rahmen der Fahndung konnten Fahrzeugteile des Opels in der Mühlstraße gefunden werden. Ein Polizeihubschrauber fand den Opel kurze Zeit später am Waldrand im Gewann Edelwang.

Über zwei Promille

Die Ermittlungen führten schnell zu dem Unfallverursacher, der zu Hause angetroffen werden konnte. Die Ursache war schnell geklärt: Ein Test ergab einen vorläufigen Alkoholwert von deutlich über zwei Promille. Dem 36-Jährigen mussten unter Zwang Handfesseln angelegt werden, bevor ihm im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen werden konnte. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Den Täter erwartet jetzt nicht nur ein Strafverfahren wegen des Fahrens unter Alkohol und Verkehrsunfallflucht, sondern zusätzlich noch wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Auf seinen Führerschein wird er längere Zeit verzichten müssen. lp

Anzeige