Unzugeordnete Artikel

Hundert Fische weisen den Weg zu den Zahlen

Foto: Tanja Liebmann
Foto: Tanja Liebmann

Vor- und Grundschulkindern das Zahlensystem näherzubringen, kann mit den farbenfrohen Fischen von „Maximare“ wunderbar glücken. Letztlich handelt es sich nicht nur um ein Spiel, sondern um viele Spiele in nur einer Box. Darin enthalten sind Pappteile, die zu einem Spielplan zusammengepuzzelt werden können, hundert Zahlenfische sowie zwei Würfel. Allein in der Anleitung macht Nina Reinauer neun Vorschläge, wie mit dem Material gespielt und gerechnet werden kann. Auf Instagram gibt die Autorin unter play.maximare weitere Tipps - zum Beispiel zur bevorzugten Spielidee ihres Sohnes. Dieser liebt es, in den Spielplan alle hundert Fische in der richtigen Reihenfolge einzupuzzeln und seine Mutter wegschauen zu lassen. Im Geheimen vertauscht er dann paarweise mehrere Fische im fertigen Puzzle - und seine Mutter hat anschließend die Aufgabe, alle Zahlenfische wieder in die richtige Reihenfolge zu bringen. Um eine gute Orientierung im Zehnersystem zu bekommen, eignet sich auch die Spielvariante „Nachbarfische“. Jeder Spieler zieht fünf Fische und darf sie reihum platzieren, wenn es bereits einen Nachbarfisch im Puzzle gibt. Ansonsten zieht man einen weiteren Fisch. Gewonnen hat, wer als Erster keine Fische mehr hat. Durch die Anordnung im Plan sind die Fische in vier Richtungen legbar: plus 1, minus 1, plus 10 und minus 10. Fazit: Unglaublich, wie viele tolle Spielmöglichkeiten sich die Autorin ausgedacht hat und wie locker-leicht hier frühmathematische Bildung gelingt.Tanja Liebmann „Maximare“ von Nina Reinauer ist bei Innovatoys erschienen und eignet sich für ein bis fünf Spieler ab fünf Jahren. Die Spieldauer unterscheidet sich je nach Variante.


Anzeige