Unzugeordnete Artikel

Im dritten Anlauf klappts für Dang Qiu

Tischtennis Der Profi aus Linsenhofen gewinnt erstmals ein Qualifikationsturnier im Rahmen des Düsseldorf Masters.

Düsseldorf. Große Freude bei Dang Qiu: Der Tischtennis-Profi aus Linsenhofen hat das siebte Qualifikationsturnier im Rahmen des Düsseldorf Masters gewonnen. Im Endspiel setzte sich die Nummer 52 der Weltrangliste gegen den fünf Positionen hinter ihm stehenden Anton Källberg (Borussia Düsseldorf) überraschend deutlich mit 11:8, 11:6, 11:6 sowie 11:5 durch.

Nach zuvor zwei verlorenen Endspielen gegen Dimitrij Ovtcharov (Fakel Orenburg) und Bastian Steger (TSV Bad Königshofen) freute sich der 23-Jährige über seinen ersten Triumph. „Ich bin sehr glücklich über den Sieg.“ Den Finalerfolg gegen den Schweden Källberg weiß der Bundesligaspieler des ASV Grünwettersbach realistisch einzuordnen. „Anton hat diesmal nicht so gut gespielt, sodass der Sieg auch verdient ist.“ Der Unterlegene gab zu, „viele einfache Fehler gemacht zu haben. Dang war heute einfach zu gut. Ich hatte keine Chance.“

Auf dem Weg in das Endspiel hatte der Linsenhofener zwei souveräne Erfolge gefeiert. Nach einem Freilos behauptete sich der an Position zwei gesetzte Penholderspieler im Viertelfinale mit 11:6, 12:10, 8:11, 11:3, 11:13 sowie 11:3 gegen Cedric Meissner vom Zweitligisten 1. FSV Mainz 05. „Ich bin schlecht in die Partie gekommen und muss zugeben, dass mein Gegner viel aggressiver als zuletzt agierte“, so Qiu.

Deutlich weniger Mühe hatte der mehrfache deutsche Doppelmeister in der Vorschlussrunde mit Gerrit Engemann. Der Zweitligaspieler des TTC GW Bad Hamm hatte am Tag zuvor mit einem 4:0-Erfolg über Alberto Mino (TTC Schwabe Bergneustadt) für positive Schlagzeilen gesorgt. Gegen Dang Qiu war Engemann jedoch zum dritten Mal in Folge ohne Chance. Mit 14:12, 11:5, 11:2 sowie 11:7 behauptete sich der spätere Turniersieger. Wichtig sei, so Qiu, der Gewinn des ersten Durchgangs gewesen, nachdem der Hammer einige Satzbälle ungenutzt gelassen hatte. „Danach habe ich deutlich besser gespielt.“

Auf dem Weg in die Finalrunde

Mit insgesamt 170 Punkten führt Dang Qiu souverän die Gesamtwertung der Masters-Serie an. Die beiden Düsseldorfer Lokalmatadoren Anton Källberg und Omar Assar, sowie Dimitrij Ovtcharov (Fakel Orenburg) und Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt) haben jeweils 110 Zähler gesammelt und finden sich auf dem zweiten Platz wieder. Nach einer kurzen Pause finden vom 7. bis 9. und vom 14. bis 16. August noch zwei weitere Qualifikationsturniere statt. Die besten fünf Spieler erreichen die Finalrunde des Masters Ende August. Außerdem werden drei Spieler eine Wildcard erhalten.Marco Steinbrenner

Anzeige