Unzugeordnete Artikel

Immer wieder Weilheim

2018 Biran Darboe ist der Held des Tages beim Weilheimer Turniersieg im heimischen Lindachstadion. Der Gambier erzielt im Endspiel zwischen Landesligist TSVW und Bezirksligist VfL Kirchheim kurz vor Schluss das entscheidende Tor zum insgesamt 17. Weilheimer Turniertriumpf - genutzt hat es beiden wenig: Darboe verließ Weilheim ein halbes Jahr später Richtung SPV 05 Nürtingen und kickt mittlerweile bei Kreisliga-A-Aufsteiger Türkspor Nürtingen. Für den TSVW war der Turniersieg einer der wenigen Lichtblicke der Saison 2018/19, an deren Ende bekanntlich der Abstieg aus der Landesliga stand.

2017 Der TSV Deizisau ist nach dem TSV Bad Boll 2007 erst der zweite Turniersieger, der nicht aus dem Einzugsgebiet des Teckboten kommt. Im Endspiel von Dettingen bezwingt der Bezirksligist von der Hinteren Halde Landesligatopteam TSV Weilheim im Elfmeterschießen mit 6:5. Nachdem Weilheims Tasso Ketseminidis an TSVD-Keeper Dennis Eiberle gescheitert war, machte Kevin Siekermann die Deizisauer Glückseligkeit perfekt.

2016 Der TSV Weilheim bezwingt im ersten vereinsinternen Finale der Turngeschichte die eigene „Zweite“ in Holzmaden mit 2:0. Die Treffer erzielen Felix Hummel, mittlerweile in Diensten des VfL Kirchheim, und Tobias Heim.

2015 Im Elfmeter-Dra- ma von Ötlingen, wo zum ersten Mal überhaupt ein Teckbotenpokal-Turnier stattfindet, behält der TSV Jesingen im Finale gegen den TV Neidlingen die Oberhand. Held des Tages ist TSVJ-Keeper Florian Greiner, der gleich zwei Neidlinger Elfer pariert.

2014 Sieger beim eige- nen Turnier: Was dem TSV Weilheim per 3:1-Final- erfolg über die SF Dettingen - Dreifachtorschütze André Kriks - im Lindachstadion gelingt, glückte davor zuletzt dem VfL Kirchheim in den Jahren 2011 und 1998.

2013 Mehr als der Finalsieg von Topfavorit TSV Weilheim (1:0 über die SGEH) bleibt vom Neidlinger Turnier der Hagelsturm vom Auftaktsonntag im Gedächtnis. Golfballgroße Körner bedeckten binnen Minuten nicht nur die Spielfelder, sondern richteten in und um Neidlingen gehörigen Schaden an.

2012 Zum ersten Mal in der Turnierge- schichte gastiert der Teckboten- pokaltross bei der Turngemeinde Kirchheim, die sich bei der Jubiläumsausgabe (50. Auflage) bis ins Endspiel kämpft, dort aber den SF Dettingen 1:3 unterliegt - die Torschützen der SFD: Tim Lämmle und Benjamin Hubert.

2011 Gedämpfer Jubel an der Jesinger Allee. Mitten hinein in die Tris- tesse nach dem Oberliga-Rückzug des VfL gewinnt die zweite Mannschaft der Kirchheimer, damals Bezirksligist, das Turnier vor heimischer Kulisse mit 4:1 gegen die SF Dettingen. Die Tore erzielen Deni Kalfic, Markus Großhans, Nino Singh und Antonio Tunjic (VfL) sowie Joachim Weber (SFD).

2010 In Dettingen schlägt’s 13: Bei der 48. Turnierauflage verhindert der via Relegation frisch in die Landesliga aufgestiegene TSV Weilheim per 2:1-Sieg einen Finalerfolg der gastgebenden SFD. Dank der Treffer von Yasin Metin und Cosimo Attorre (bei einem Dettinger Tor durch Tim Lämmle) feiern die Limburgstädter ihren 13. Turniererfolg.

Anzeige