Unzugeordnete Artikel

Impfen „to go“ geht weiter

Pandemie Das niedrigschwellige Angebot des Impfbusses wird gut angenommen. Der Bus tourt weiter durch den Kreis.

Kreis. Die Malteser im Bezirk Neckar-Alb starteten in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Esslingen und der SSB Ende Juli den Impfbus. Seither tourt der Bus nahezu täglich durch den Landkreis. Impfwillige können sich somit quasi vor der eigenen Haustür ohne vorherige Terminabsprache immunisieren lassen.

An den ersten 15 Betriebstagen nach dem Start am 27. Juli hat der Impfbus an 45 Stationen Halt gemacht und dabei bereits 1358 Impfungen durchgeführt. Allein beim Kirchheimer Sommernachtskino ließen sich mehr als 100 Personen impfen.

An den meisten Stationen des Impfbusses kam es bisher allerdings zu längeren Warteschlangen. Mitunter erreichte der Impfbus die nächste Station deshalb auch erst einige Minuten verspätet, da der Andrang am vorherigen Halt einen längeren Aufenthalt nötig machte. „Bei Impfungen ohne Terminabsprache lässt sich eine gewisse Wartezeit nicht immer vermeiden“, erklärt Malteser-Bezirksgeschäftsführer Marc Lippe.

Wer sich impfen lassen möchte, kann einfach zu den im Info-Kasten genannten Terminen zum Corona-Impfbus kommen. Mitgebracht werden sollte lediglich die Krankenversichertenkarte oder der Personalausweis und, falls verfügbar, der Impfpass.pm

Anzeige