Unzugeordnete Artikel

In Altenstadt nicht alt aussehen

Handball-Verbandsliga Der VfL Kirchheim ist am Sonntagnachmittag beim ehemaligen Landesligakonkurrenten aus der Geislinger Vorstadt gefordert.

Der VfL um Peter Sadowski (am Ball) muss sich gegen Altenstadt auf ein ähnlich umkämpftes Spiel einstellen wie zuletzt 2019.
Der VfL um Peter Sadowski (am Ball) muss sich gegen Altenstadt auf ein ähnlich umkämpftes Spiel einstellen wie zuletzt 2019.

Für die Verbandsliga-Handballer des VfL Kirchheim kommt es am späten Sonntagnachmittag zu einem schweren Auswärtsspiel: Ab 17 Uhr gastieren die Teckstädter in der Michelberghalle beim TV Altenstadt. Dort werden die Trauben deutlich höher hängen als beim jüngsten 33:25-Heimsieg über den TSV Köngen.

Nachdem die Mannschaft aus Geislingen mit zwei Siegen in die Saison gestartet war, musste der TVA unlängst etwas überraschend mit 22:23 bei Team Esslingen die erste Pleite hinnehmen. Somit steht Altenstadt wie der VfL nach drei Partien mit 4:2 Punkten da.

Die Kirchheimer kennen den Gegner noch aus der ersten Landesligasaison 2018/19. Damals konnten beide Kontrahenten jeweils einen Heimsieg verbuchen, wobei Altenstadt als Meister am Ende der Saison in die Württemberg-Liga aufstieg.

Seitdem hat sich am Spielsystem der Geislinger nicht viel verändert. Vor allem eine bärenstarke Defensive zeichnet die Mannschaft von Trainer Andy Frey aus. Aus dieser geht es dann blitzschnell in den Angriff über - ein Spiel, das bisher auch den VfL auszeichnete. Aus diesem Grund ist die Mannschaft von Trainer Engelbert Eisenbeil gewarnt eben diese Tugenden erneut auf das Parkett zu bringen. Um eine Chance auf einen doppelten Punktgewinn zu haben, muss vor allem die Abwehrarbeit wieder genauso wie in den ersten drei Partien funktionieren. Nur dann haben die „Blauen“ die Möglichkeit, ebenfalls überfallartig in die Offensive überzugehen. Um dies auch umzusetzen, wurde in den Trainingseinheiten wieder mit viel Motivation und Engagement zu Werke gegangen. Mit einem weiteren Sieg könnten die „Blauhemden“ ihren durchaus gelungenen Saisonstart weiter vergolden.

Schwarzbauers Einsatz offen

Was das Personal angeht, kann Trainer Eisenbeil nahezu aus dem Vollen schöpfen. Lediglich hinter dem Einsatz von Alexander Schwarzbauer steht noch ein Fragezeichen. Der Rechtsaußen ist vor drei Wochen zum zweiten Mal Vater geworden.jm

So wollen sie spielen

VfL Kirchheim: Osswald, Hsu, Habermeier, Mikolaj, Böck, Merkle, Schwarzbauer, Rauner, Hamann, Schenk, Weber, Klein, Rudolph, Sadowski

Anzeige