Unzugeordnete Artikel

In den Teststationen herrscht Flaute

Corona Seit Schnelltests kostenpflichtig sind, nutzen nur noch wenige Menschen das Angebot.

Kirchheim. Vorbei ist die Zeit der Warteschlangen: Seit Corona-Schnelltests kostenpflichtig sind, herrscht in den Kirchheimer Testzentren Flaute. „Wir haben deutlich weniger Kunden als vorher“, sagt Maren Miller von der Kirchheimer Adler-Apotheke, der das Testzentrum im Kornhaus ange­gliedert ist. Überrascht ist die Apothekerin nicht. „Das war abzusehen“, sagt sie.

Auch Walter Brackenhammer, Mitbetreiber der Covi-Medical-Teststationen am Rossmarkt und in der Paracelsusstraße, meldet einen starken Rückgang an Besuchern seit Montag. „Es lässt sich fast niemand mehr testen“, sagt er. Dass die meisten Bevölkerungsgruppen jetzt für einen Schnelltest zahlen müssen, ärgert ihn. „Bisher kamen sonntags ganze Familien zu uns, um sich vor dem Besuch bei der Oma im Pflegeheim freiwillig testen zu lassen“, berichtet er. Damit ist jetzt Schluss, wie er befürchtet. „Meine Sorge ist, dass es uns diesen Winter hart trifft.“ Schließlich könnten auch Geimpfte Corona übertragen. Mit dem Wegfall der kostenlosen Tests sinkt aus seiner Sicht auch die Wahrscheinlichkeit, Infektionen mit leichtem Verlauf zu entdecken. Sorge hat er zudem, dass sich Ungeimpfte nun gar nicht mehr tes­ten lassen und darauf setzen, dass sie beispielsweise in Gaststätten nicht kontrolliert werden.

Allerdings müssen noch nicht alle Bevölkerungsgruppen für Schnelltests zahlen. „Schwangere, stillende Mütter oder Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre sind zum Beispiel ausgenommen“, sagt Maren Miller. Schwierig findet sie, dass Grauzonen bleiben. Denn ob eine Mutter ihr Kind wirklich noch stillt oder nicht, lässt sich schwer nachweisen. „Wenn also eine Frau behauptet, ihr vierjähriges Kind noch zu stillen, können das unsere Mitarbeiter ja nicht widerlegen.“ Mit Einführung der kos­tenpflichtigen Tests fallen auch im Kornhaus zahlreiche „Stammgäs­te“ weg, die zwar geimpft sind, sich aber trotzdem noch regelmäßig haben testen lassen.

Bedarf für Corona-Teststationen sieht Walter ­Brackenhammer auch für die Zukunft. Das Zentrum am Kirchheimer Rossmarkt wird zwar demnächst abgebaut. „Witterungsbedingt funktioniert die Container-Lösung im Winter nicht mehr“, sagt Brackenhammer. Ein neuer Standort ist aber schon in Planung. Er kann sich gut vorstellen, ein Schnelltest-Zentrum in der Kornstraße 4 zu eröffnen, wo bislang das Ordnungsamt untergebracht war. Die Gespräche mit der Stadt laufen. Bianca Lütz-Holoch

Anzeige