Unzugeordnete Artikel

Ingram sorgt für Rätselraten bei den Rittern

Basketball Die Knights erleben pünktlich zum Trainingsauftakt eine Überraschung. Der neue Spielmacher ist wieder abgereist – wegen mentaler Probleme. Von Bernd Köble

Knights-Coach Igor Perovic im Gespräch mit Tim Koch beim Trainingsauftakt am Montag. Kurz darauf hat ein anderer seine Tasche sc
Knights-Coach Igor Perovic im Gespräch mit Tim Koch beim Trainingsauftakt am Montag. Kurz darauf hat ein anderer seine Tasche schon wieder gepackt und ist abgereist.Foto: Tanja Spindler

Es ist ein Schlag ins Kontor, der zudem zur Unzeit kommt. Just mit Beginn der Vorbereitung auf die am 18. September beginnende Saison in der Pro A müssen sich Kirchheims Zweitliga-Basketballer einen neuen Spielmacher suchen. Dazon Ingram, der am Samstag mit viel Vorschusslorbeeren im Gepäck in Stuttgart aus dem Flugzeug stieg, ist bereits wieder zurück in seiner Heimat. Der 24-jährige US-Amerikaner, der als Point Guard im Spielaufbau eingeplant war, hatte beim Trainingsbeginn am Montag nur eine Einheit absolviert und anschließend angekündigt, wieder abreisen zu wollen.

Zurück bleiben viele offene Fragen, aber kein klarer Grund. Mentale Probleme - so die offizielle Version - hätten den Amerikaner, für den es die erste Auslandsstation seiner noch jungen Karriere gewesen wäre, zur Umkehr bewogen. „Wir verstehen es nicht“, wirkt Knights-Geschäftsführer Chris Schmidt noch immer ziemlich ratlos. Man habe Kontakt zu seiner Familie aufgenommen und ihm jegliche Unterstützung angeboten - alles vergeblich.

Sportlich hat der 24-Jährige, der zuletzt ein Jahr pausierte und davor in Florida am College spielte, offenbar einen starken Eindruck hinterlassen. „Er ist ein sehr talentierter Spieler“, sagt Schmidt. „Für seine Karriere ist das nach einem Jahr Spielpause natürlich nicht hilfreich.“

Vertrag hat weiter Gültigkeit

Ingrams Vertrag jedenfalls hat Gültigkeit. Zu Spekulationen, dass möglicherweise ein besseres Angebot eines anderen Vereins hinter dem mysteriösen Verschwinden stecken könnte, sagt Schmidt: „Diesen Eindruck hatten wir nicht.“ Dennoch: Man sei vertraglich abgesichert. „Sollte ein anderer Klub auftauchen, müsste er sich erst mal mit uns einigen.“

Für die Knights ist es ein Rückschlag, für Coach Igor Perovic hat ein solcher jedoch immer zwei Seiten: „Besser jetzt als vor Weihnachten“, meint er und zeigt sich unbesorgt: „Wir haben mit Karlo Miksic und Aleksa Bulajic zwei gute Optionen“, sagt Perovic. „Im vergangenen Jahr haben wir entscheidende Positionen auch erst sehr spät besetzt.“ Neben der Suche nach einem Spielmacher, die nun neu beginnt, müssen die Knights auch Ausschau nach einem Combo-Guard und einem zusätzlichen Center halten.

Um in der jetzt begonnenen Vorbereitung ein reibungsloses Training sicherzustellen, haben die Knights schnell reagiert: Mit Elijah Strickland und Jalen Fouda, die beide schon im vergangenen Jahr die Vorbereitung mit bestritten hatten, erweitern zwei Guards den Kirchheimer Kader. Strickland erhält zunächst einen Vertrag für drei Monate.

Anzeige