Unzugeordnete Artikel

Jeder hat zweite Chance verdient

Zur Affäre um die DFB-Spieler Özil und Gündogan

Anzeige

Ja, ich bin Fußballfan. Und ja, natürlich bin ich Fan von Deutschland. Nein, ich sitze nicht im Deutschlandtrikot vor dem Fernseher. Und nein, ich habe keinen Urlaub genommen, um alle Spiele der deutschen Mannschaft live sehen zu können.

Trotzdem gefällt mir der Gedanke, Fußballweltmeister 2018 zu sein. Was mir überhaupt nicht gefällt, ist der Auftritt von Mesut Özil und Ilkay Gündogan in London. Noch weniger gefällt mir allerdings, was danach passiert ist. Dass ein Shitstorm über die beiden hereinbrach, wen verwundert das heute noch? Dass beim ersten Spiel danach gepfiffen wurde, kann man im gleichen Kontext sehen. Aber, und das ist eine Frage, die richte ich an euch, ihr „Fans“: Wie lange wollt ihr denn noch pfeifen? euren Missmut kundtun? Eure „Botschaft“ (gab es denn überhaupt eine?) ist doch angekommen. Özil/Gündogan haben einen Fehler gemacht. Beiden ist das in der Zwischenzeit wohl klar. Jeder der beiden reagiert anders darauf, geht anders damit um. Je nach Persönlichkeit. Und nein, sie müssen nicht so reagieren, wie ihr das gerne hättet.

Aber, jeder hat auch eine zweite Chance verdient. Eine zweite Chance allerdings, ist nur eine, wenn sie ohne Vorbedingungen, ohne Abbitte leisten zu müssen, auskommt. Seien wir doch ehrlich. Jeder von uns hat im Leben schon einmal einen Fehler begangen und war in der Folge dankbar, dass die zweite Chance geboten wurde, ohne zuerst ein Verhalten einzufordern, dass uns Verleugnung auferlegt hätte.

Was wollt ihr wirklich? Weltmeister werden oder nur euer Ego befriedigen? Werdet ihr auch pfeifen, wenn Özil oder Gündogan uns zum Weltmeister schießen? Werdet ihr dann fordern, den Titel zurückzugeben? Es gibt vieles was die deutsche Fußballwelt im Moment trennt. Lasst uns das vergessen. Denken wir an das, was uns vereint, den Wunsch nach dem Weltmeistertitel.

Jürgen Wannenwetsch, Kirchheim