Unzugeordnete Artikel

Jetzt ist der Weg frei für Tiny Houses

Wohnen Nürtingen bietet vier Stellplätze für die kleinen Häuser an. Bis Dezember haben Interessierte Zeit, sich zu bewerben.

EIn Tiny-House bietet auf wenig Platz alles Lebenswichtige.
EIn Tiny-House bietet auf wenig Platz alles Lebenswichtige.

Nürtingen. Statt alleine in einer Dreizimmer-Wohnung mit 80 Quadratmetern zu leben, denkt so mancher Zeitgenosse darüber nach, den Konsum zu reduzieren und sich auf das zu beschränken, was unbedingt notwendig ist. Das müssen dann keine mit 20 Hosen und 50 Pullis vollgestopften Kleiderschränke, nie gebrauchtes Geschirr oder eine angestaubte Plattensammlung mehr sein. Und damit reduziert sich auch die Wohnfläche - bis zu einem so genannten Tiny House, dessen gesamte Wohnfläche rund 35 Quadratmeter einnimmt. Die Stadt Nürtingen will dieser derzeit viel diskutierte Wohnform eine Chance geben.

Nun sind die Ausschreibungsunterlagen erstellt und ab sofort können sich Interessierte für eines von vier Tiny House-Grundstücken in der Braike bewerben. Das Exposé sowie den Bewerbungsbogen kann man sich auf der Homepage der Stadt Nürtingen herunterladen.

Bei den Grundstücken handelt es sich um städtische Grünflächen, die sich aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht für eine konventionelle Bauweise eignen. Die Bauparzellen werden an Bürgerinnen und Bürger vergeben, die auf einem gepachteten Grundstück mit einer Laufzeit von zunächst zehn Jahren ein Tiny House bauen und darin wohnen möchten.

Diese alternative Wohnform soll ein funktionales Leben auf kleinstem Raum ermöglichen. Sie soll jedoch nicht dazu dienen, ein Home Office oder Stauraum auszulagern, einen Zweitwohnsitz anzumelden oder das Objekt als Gästewohnung zu vermieten. Daher sind ein Tiny-House auf Rädern sowie eine Drittnutzung untersagt. Zur Gestaltung der Fassaden und Dächer gibt es keine Vorgaben, um eine gestalterische Vielfalt zu ermöglichen. Lediglich Flachdächer oder geneigte Dächer, die nicht als Terrasse oder Balkon genutzt werden, müssen begrünt werden.

Bis zum 12. Dezember können sich Interessierte bewerben. Danach erfolgt die Vergabe nach einem Punktesystem, das ortsansässige oder in Nürtingen arbeitende, ehrenamtliches Engagement in örtlichen Organisationen oder ökologische Aspekte bei der Bauweise honoriert. Voraussichtlich Mitte 2022 kann man dann mit dem Bauen starten. pm

Anzeige