Unzugeordnete Artikel

Kein Gaufest für die Trachtenvereine

Kirchheim. 44 Mitglieder des Trachtenvereins Kirchheim haben sich zur Hauptversammlung im Vereinsheim in Kirchheim getroffen. Der Verein blickte zurück auf ein ereignisreiches Jahr. Das Gaufest der Heimat- und Trachtenvereine fand beim Patenverein in Reichenbach statt. Die Vorschriften waren streng und beinahe unerfüllbar, erzählte der Vorsitzende Ernst Hummel. Und somit steht fest, dass 2018 kein Gaufest stattfindet. Erst im Jahr 2019 wird die Egerländer Gmoi im Rahmen eines Stadtfestes die Veranstaltung mit vielen Trachtenvereinen auf die Beinen stellen. 2018 steht aber das Fest der Städtepartnerschaft an.

Der Kirchheimer Verein veranstaltet dieses Jahr die Maibaum-Hocketse mit eigenem kleinen Zelt und Livemusik. Der Maibaum wird mit dem Kran aufgestellt. Außerdem findet das Schnitzelfest auf dem Gelände des Vereins statt.

Der Vortänzer der Volkstrachtengruppe, Egon Ebner, erzählte von 21 Proben und einer Gruppenzusammenkunft. Daniel Böhl bezeichnet sich als Vorplattler ohne Plattlergruppe, denn er ist in Not. Die Plattlergruppe ist stark veraltet und keine Kinder sind in Sicht. Die Gebirgstrachtler sind dafür verstärkt als Arbeitskräfte bei Festen im Einsatz.

Für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft erhielten Christine Bachmeier und Albert Wendling eine goldene Nadel. Für 50 Jahre im Trachtenverein wurde das Ehepaar Marianne und Harald Matausch geehrt. Außerdem standen Neuwahlen auf dem Programm. Der neue und alte Erste Vorsitzende heißt Ernst Hummel, Schriftführerin ist Fabienne Kraja, die zweite Kassiererin ist Doris Schmid. Als Fahnenträger bekommt Ralf Wiedmann Unterstützung von Dirk Diesing. Um die Heimverwaltung kümmert sich Carola Zick. Die Beisitzer Jens Diesing und Stefanie Schuster werden erneut im Ausschuss und Verein mitarbeiten.pm

Anzeige