Unzugeordnete Artikel

Kirchen-Pop, der das Publikum berührt

Kirchheim. Unter dem Motto „Aufbruch, Hoffnung, Zukunft“ präsentierte die Chorwerkstatt Teck aus Nabern ihr traditionelles Konzert in der Kirchheimer Auferstehungskirche. Die rund 20 Sänger schlugen dabei einen Bogen von Spirituals, Gospels bis zum Pop.

Die Palette der Lieder reichte von gefühlvollen Balladen wie „May the road rise to meet you“ über „Morning has broken“ bis zu schwungvollen Titeln wie „Bless the Lord“. Chorleiter Andreas Störzer animierte gleich zu Beginn die Gäste zum Mitsingen, die sich nicht lange bitten ließen und den Chor bei drei Songs kräftig unterstützten. Begleitet wurde das Ganze durch Jürgen Starzmann am Keyboard, Matthias Lerch am Schlagzeug, und Ulrich Scheufele berührte die Zuhörer mit einstimmenden Moderationen.

Beendet wurde das Programm mit dem bekannten Gospel-Song „Amen“, der, unterstützt durchs Publikum, einen gelungenen Abschluss bildete, allerdings nur vorläufig. Mit der bewegend vorgetragenen Zugabe „Abendlied“ und dem gesungenen Gebet „All through the day“ wurden die Zuhörer so emotional verabschiedet, dass sich die eine oder andere Träne nicht verbergen ließ.

Anzeige