Unzugeordnete Artikel

Klänge zur Marktzeit in der Kirche

Konzertreigen Ein buntes Programm kennzeichnet heuer die beliebte Reihe „Orgelmusik zur Marktzeit“, die morgen beginnt.

Kirchheim. Die Sommerzeit in der Kirchheimer Martinskirche wird seit vielen Jahren durch die „Orgelmusik zur Marktzeit“-Reihe geprägt. In diesem Jahr überlässt Bezirkskantor Ralf Sach das Feld Künstlerinnen und Künstlern aus Kirchheim und Umgebung, die sich nach der langen Auftrittspause wieder an Live-Situationen gewöhnen wollen.

So entstand ein vielschichtiges Programm, das am morgigen Samstag um 11 Uhr mit einem Tribut auf Keith Jarretts legendäres „Cöln-Konzert“ von 1975 eröffnet wird. Der Böblinger Stadtkantor Eckhart Böhm und Ralf Sach improvisieren gemeinsam auf der Orgel und auf dem Klavier Sätze dieses Stegreif-Auftritts, dessen Einfluss auf die Jazzmusik bis heute andauert.

Am Samstag, 7. August, wartet die Streicherfamilie Kefer aus Winterbach - kurz „Beatlestrings“ - mit einem unterhaltsamen Programm auf, das eigentlich für die Straßenmusikszene konzipiert ist und sich von Brahms bis Michael Jackson erstreckt.

Klavier-Klassiker werden am Samstag, 14. August, zu hören sein. Ralf Sach lässt bekannte Kompositionen wie Beethovens Mondscheinsonate, das As-Dur-Impromptu von Schubert oder die E-Dur-Etude von Chopin aufleben.

Am Samstag, 21. August, binden Mitglieder des Kirchheimer Kammerchors einen bunten Strauß bekannter Chorsätze zu Volksliedern, unter anderem von Brahms, Rheinberger und Schumann.

„Cellistin Ulrike Simon-Weidner & friends“ gestalten am Samstag, 28. August, mit einem frischen Programm die „Klänge zur Marktzeit“. Zu einen kleinen Ausflug in die virtuose Gitarren-Kunst lädt am Samstag, 4. September, der Kirchheimer Gitarren-Pädagoge Wolfgang „Wolle“ Franz ein, bevor die Reihe am Samstag, 11. September, mit Gruppen der Kirchheimer Stadtkapelle beschlossen wird.

Der Eintritt zu diesen Veranstaltungen im Rahmen des „Kirchheimer Sommers 2021“ ist frei. Kurzfristige Programmänderungen sind möglich.pm

Anzeige