Unzugeordnete Artikel

Klopfer holt 363 Stimmen Vorsprung

OB-Wahl Der Nachfolger von Esslingens Oberbürgermeister Jürgen Zieger setzt sich im zweiten Wahlgang knapp durch.

Matthias Klopfer wird Esslingens neuer Oberbürgermeister.
Matthias Klopfer wird Esslingens neuer Oberbürgermeister.

Esslingen. Esslingen hat gewählt - und es war mehr als knapp: Mit 363 Stimmen Vorsprung auf Daniel Töpfer hat SPD-Kandidat Matthias Klopfer im entscheidenden zweiten Durchgang der Oberbürgermeister-Wahlen das Rennen gemacht - und den Spieß umgedreht: Töpfer, der auf die Unterstützung von CDU, FDP und Freien Wählern zählen konnte, hatte in der ers­ten Runde noch um 1,12 Prozentpunkte vor Klopfer gelegen. Jetzt trennen beide 1,37 Prozentpunkte, mit dem Unterschied allerdings, dass Klopfer nun die Nase vorn hat. Der Sozialdemokrat setzt somit eine Tradition fort, die in der ehemals Freien Reichsstadt Esslingen seit 1990 anhält: Seine beiden Amtsvorgänger als Esslinger Oberbürgermeister, Ulrich Bauer und Jürgen Zieger, haben ebenfalls das SPD-Parteibuch.

Im zweiten Wahlgang ist die absolute Mehrheit von 50 Prozent plus eine Stimme nicht mehr erforderlich - und das ist in diesem Fall gut so: Der 53-jährige Matthias Klopfer, seit bald 15 Jahren Oberbürgermeister von Schorndorf, scheiterte nur denkbar knapp an der 50-Prozent-Hürde, die im ers­ten Durchgang noch gegolten hatte. Die 13 063 Stimmen, die er ges­tern für sich verbuchen konnte, entsprechen 49,49 Prozent der 26 394 gültigen Stimmen.

Daniel Töpfer, vor zwei Wochen mit 31,79 Prozent der gültigen Stimmen noch Erster im Oberbürgermeister-Rennen, kam nun mit 12 700 Stimmen auf 48,12 Prozent und musste sich damit knapp geschlagen geben. Die restlichen 2,4 Prozent entfielen auf die verbliebene Kandidatin Gabriela Letzing (2,21 Prozent) sowie auf Namen, die einige Wähler in die freie Zeile eingetragen hatten. Von den 69 245 Wahlberechtigten haben sich nur 38,26 Prozent an der Wahl beteiligt - ein Rückgang um 2,92 Prozentpunkte gegenüber der ersten Runde vor 14 Tagen.

Das gestrige Kopf-an-Kopf-Rennen wurde möglich durch den Rückzug der Kandidaten Gebhard Mehrle, Vittorio Lazaridis und Martin Auerbach - die im ersten Wahlgang gemeinsam auf 35,5 Prozent der Stimmen gekommen waren. Wann Matthias Klopfer sein Amt in Esslingen antritt, wird sich zeigen. Jürgen Zieger jedenfalls geht Ende September in den Ruhestand. Andreas Volz

Anzeige