Unzugeordnete Artikel

Kollektives Aufatmen beim TC Kirchheim

Tennis Drei Kirchheimer Teams haben vorzeitig den Klassenerhalt erreicht.

Kirchheim. Am fünften Spieltag der Tennissaison können die Mannschaften des TC Kirchheim aufatmen: Sowohl die Herren 50, die Damen 40 als auch die Damen 30 haben den Klassenerhalt bereits erreicht - obwohl es teilweise Niederlagen setzte. So wie für die Damen 40, die in der Verbandsstaffel 1:5 beim TC Berkheim verloren. Renate Müller (1) und Tina Fritschi (3) gaben jeweils deutlich in zwei Sätzen ab; Carmen Hammelehle (3) setzte sich ebenso deutlich in zwei Sätzen durch. Da Einzel (4) und Doppel (2) mangels Personal kampflos abgegeben werden mussten, war die Partie bereits entschieden. Das abschließende Doppel Müller/Hammelehle (1) hatte keine Chance.

Die Damen 30 (Oberligastaffel) konnten im Rückspiel gegen den TC Weiß-Rot Stuttgart nur durch die Mannschaftsführerin Vanessa Jorgusen (1) punkten, die damit die 0:6-Hinspielniederlage etwas abmilderte.

Die zweite Damenmannschaft steuert in der Kreisstaffel 1 weiter auf Aufstiegskurs und siegte erneut ohne Matchverlust 6:0 gegen den TC Esslingen II. Es spielten Shari Weber (1), Emmy Pörtner (2) Carlotta Wölpper (3) und Leonie Hammelehle (4).

Einen überzeugenden 9:0-Auswärtssieg fuhren die Herren 2 in der Bezirksklasse 2 beim TC Grui­bingen ein. In der ersten Runde konnten Amir Najafi (2), Jannis Fritschi (4) und Fabian von Pfeil (6) von Beginn an überzeugen und beide Sätze klar gewinnen. Auch Nils Küstermann (1), Falk Weber (3) und Krisztian Hertfelder (5) ließen nichts anbrennen. Nach einer kurzen Regenpause konnte das Ergebnis mit drei weiteren gewonnenen Doppeln (Küstermann/Fritschi, Weber/von Pfeil, Najafi/Hertfelder) abgerundet werden.

Die Herren 40 (Bezirksklasse 2) holten im Derby beim TC Dettingen den zweiten Saisonsieg. Chris­tian Strahle (1) und Ingo Grausam (2) jeweils im ­Match-Tiebreak, Sascha Werla (3) in zwei Sätzen und Slavo Obradovic (4) ­ebenfalls in zwei Sätzen hatten die Grundlage bereits in den Einzeln geschaffen. Michael Schenk (5) musste sich in zwei Sätzen seinem Gegner beugen, Andreas Söll (6) gab knapp im Match-Tiebreak ab. Doppel zwei mit Strähle/Obradovis holte den fünften Punkt in zwei Sätzen, bevor Schenk/Söll (3) im Match-Tiebreak noch einen weiteren Zähler beitrugen.

Eine traurige Vorstellung gab die zweite Garde der Herren 50 beim 1:5 im zweiten Heimspiel der Bezirksstaffel 2 gegen die PSG Donzdorf ab, zu dem nur drei Spieler antraten. Lediglich Stephan Graupner (3) konnte punkten. Volker Richters (1) und Bruno Fritschi (2) mussten klar abgeben. In den Doppeln war die Mannschaft dann zahlenmäßig vollständig, doch lediglich zwei Zähler in zwei Matches spiegelte die Überlegenheit der Lautertäler wider. fb

Anzeige