Unzugeordnete Artikel

Lieber Freundschaft als Modelkarriere

Ferienprogramm Im Jugendhaus Café Olé dürfen sich zwölf Mädchen einen Tag wie ein Fotomodel fühlen. Konkurrenz gibt es nicht, Spaß und Miteinander stehen im Mittelpunkt. Von Thomas Krytzner

Fotografin und Jugendcaféleiterin Lisa Mezger rückt die beiden Modelle Jana (links) und Janina ins rechte Licht.
Fotografin und Jugendcaféleiterin Lisa Mezger rückt die beiden Modelle Jana (links) und Janina ins rechte Licht.

Etwas mehr nach links. Noch ein bisschen!“ Die Regieanweisungen der Caféleiterin Lisa Mezger sind schon von weitem zu hören. Sie ist extra fürs Fotoshooting in die Rolle der Starfotografin geschlüpft und freut sich über das große Interesse der Jugendlichen am Kinderferienprogramm. „Wir mussten sogar einigen absagen, weil die Zahl der Teilnehmer zu groß wurde.“ Zwölf Mädchen sind zur Fotosession im Jugendhaus Café Olé in Lenningen gekommen. Aber, wo sind die Jungs? „Das frage ich mich auch“, schmunzelt Lisa Mezger, „obwohl das Fotoangebot ja auch für sie offen ist, zieren die sich vermutlich, vor die Kamera zu treten.“ Dabei hätten es die Mädchen den Jungen so richtig zeigen können und das nicht nur im Blitzlichtgewitter.

An diesem Ferientag geht es nämlich nicht nur darum, zum Thema Freundschaft ein schönes Bild von sich knipsen zu lassen, sondern auch um das Basteln eines Fotorahmens aus Holz und das Gestalten einer Überraschungs-Fotobox. Sozialpädagoge Felix Schlienz fühlt sich vermutlich wie der Hahn im Korb, als feststeht, dass er die einzige männliche Person am Shooting-Set ist.

Er setzt sein handwerkliches Geschick gekonnt ein und berät die angehenden Fotomodels bei der Herstellung der Holzrahmen, in die später die Fotos mit Mini-Wäscheklammern gehängt werden. Wie man dem Klopfen und Hämmern entnehmen kann, sind die Mädchen mit vollem Einsatz dabei. Konzentriert treiben sie einen Nagel nach dem andern ins Holz, so dass der Rahmen langsam Form annimmt. Mit einer Bohrmaschine müssen die Löcher für die Schnur zum Aufhängen gebohrt werden. Auch hier zeigen die Hobbymodels großes Geschick.

Kunstvoll verzieren sie die Fotorahmen danach mit verschiedenen Mustern und Farben. Es soll immerhin eine ewige Erinnerung ans Kinderferienprogramm in Lenningen werden. Als wären sie kleine Profis, setzen sich die jungen Grazien vor der Kamera in Szene: Mal stehend, mal sitzend, mal liegend. Zu zweit, zu dritt oder allein präsentieren die Mädchen ihr schönstes Lächeln vor der Kamera.

Lisa Mezger hilft bei der Positionierung vor der Fotowand und bei der Wahl der passenden Accessoires. Mit dem Handy knipst sie die jungen Fotomodelle. „Einige Bilder muss ich wohl vor dem Ausdrucken noch zurechtschneiden“, mutmaßt die Einrichtungsleiterin, „sonst ist der Rand der Fotowand zu sehen.“ Nach wenigen Klicks und „Cheese“ sind die Aufnahmen der motivierten Fotomodels im Kasten.

„Die Bilder lassen wir in einem Drogeriemarkt in der Nähe ausdrucken und die Mädchen können dann Rahmen und Box fertig gestalten.“ Für Jana ist das Foto-Shooting während der Ferien ein besonderer Tag: Sie feiert nämlich Geburtstag. Da lassen sich Lisa Mezger und Felix Schlienz samt den Sternchen nicht lumpen und bringen ein „Happy Birthday“-Ständchen.

Felix Schlienz, sozialpädagogischer Mitarbeiter im Cafè Olè, war der einzige "Junge" beim Foto-Shooting. Hier bespricht er mit e
Felix Schlienz, sozialpädagogischer Mitarbeiter im Cafè Olè, war der einzige "Junge" beim Foto-Shooting. Hier bespricht er mit einer Teilnehmerin die Gestaltung des Fotorahmens.
Wer die Wahl hat, hat die Qual: Café-Leiterin Lisa Mezger sucht für die  beiden Fotomodels Jana (links) und Janina die schönsten
Wer die Wahl hat, hat die Qual: Café-Leiterin Lisa Mezger sucht für die beiden Fotomodels Jana (links) und Janina die schönsten Accessoirs aus.
Malea (links) und Ida verewigen ihre Freundschaft auf den Fotos mit einem Herz.
Malea (links) und Ida verewigen ihre Freundschaft auf den Fotos mit einem Herz.
Wer kennt den heimlichen Fotoscherz nicht? Tabea (links) und Evelyn präsentieren mit den Eselsohren ein witziges Shooting.
Wer kennt den heimlichen Fotoscherz nicht? Tabea (links) und Evelyn präsentieren mit den Eselsohren ein witziges Shooting.
Jungs sind nicht zum Workshop gekommen, dafür gab es unter den Mädchen  mehr Anfragen als Plätze. Tabea gehört zu den Glückliche
Jungs sind nicht zum Workshop gekommen, dafür gab es unter den Mädchen mehr Anfragen als Plätze. Tabea gehört zu den Glücklichen und lächelt hier gekonnt in die Kamera.
Anzeige