Unzugeordnete Artikel

Lokführerstreik geht in eine weitere Runde

Verkehr Auch Kirchheimer Bahnfahrer müssen sich auf Behinderungen einstellen.

Streikopfer: Die Teckbahn fährt bis Montag nicht mehr.
Streikopfer: Die Teckbahn fährt bis Montag nicht mehr.

Kirchheim. Die Lokführergewerkschaft GDL streikt wieder von heute bis einschließlich Montag, 6. September. Bei der S-Bahn und im Regionalverkehr kommt es deshalb zu Zugausfällen und Verspätungen. In der App „VVS Mobil“ und in der elektronischen Fahrplan- auskunft auf www.vvs.de werden Verbindungen automatisch ohne die bestreikten Verkehrsmittel angezeigt. Fahrpläne können sich auch kurzfristig noch ändern. Das liegt daran, dass sich der GDL-Streik mit Baustellen, der Stammstreckensperrung und der Sperrung der Gäubahn überschneidet. Die DB Regio sieht für die S-Bahn Stuttgart einen Ersatzfahrplan vor. Geplant ist, alle S-Bahn-Linien an den Streiktagen im Stundentakt fahren zu lassen.

Folgende S-Bahn-Linien rund um das Verbreitungsgebiet des Teckboten sind betroffen: Wegen Bauarbeiten fährt die S 1 bis Samstag, 4. September, nur zwischen Kirchheim und Gärtringen - zwischen Gärtringen und Herrenberg sind deshalb Ersatzbusse unterwegs. Von Sonntag, 5. September, bis Montag, 6. September, fährt die S-Bahn ab Kirchheim immer zur Minute 21.

Die Frühfahrten zum Flughafen entfallen auf allen Linien. Auch die Fahrten der Teckbahn entfallen. Es wird ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. pm

Anzeige