Unzugeordnete Artikel

Magerkost macht auch satt

Handball Beim 27:22-Sieg in Neckartenzlingen bleibt Bezirksligist TSV Weilheim spielerisch und technisch Vieles schuldig.

Neckartenzlingen. Der TSV Weilheim hat das erste Auswärtsspiel der Saison beim TSV Neckartenzlingen 27:22 (12:10) gewonnen. In einem schwachen Bezirksligaspiel setzten sich die Weilheimer am Ende verdient, jedoch nicht souverän durch.

Bereits zu Beginn zeigte sich, dass die Zuschauer an diesem Abend keinen Handball-Leckerbissen zu sehen bekommen würden. Die Weilheimer verschliefen die ersten fünf Spielminuten nahezu komplett. So sahen sich die Limburgstädter schnell mit 1:4 in Rückstand. Die Defensive ermöglichte den Gastgebern einfache Tore, und auch in der Offensive agierten die Gäste verunsichert. In der Folge konnte die Mannschaft von Trainer Marcus Graf den Rückstand zwar egalisieren, an der Spieldynamik änderte sich jedoch weiter nichts. Lange Angriffe mit teilweise haarsträubenden technischen Fehlern und zahlreichen Fehlwürfen prägten die Angriffsbemühungen auf beiden Seiten. Bis zum 9:9 (21.) konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Dennoch gingen die Gäste mit einer 12:10-Führung in die Halbzeitpause.

Fünf starke Minuten reichen

In der zweiten Hälfte zeigte sich die Limburg-Sieben zunächst leicht verbessert und zielstrebiger. So erspielten sich die Roten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel erstmals eine Fünf-Tore-Führung (17:12). Wer sich nun eine deutliche Steigerung des Spielniveaus erhofft hatte, sah sich allerdings getäuscht. Die Weilheimer verstrickten sich erneut in Einzelaktionen und verpassten es dadurch, einen komfortableren Vorsprung herzustellen. So witterten die tapfer kämpfenden „Neckargänse“ nochmals ihre Chance und verkürzten zehn Minuten vor dem Ende auf 17:20. Doch nun folgten die stärksten fünf Minuten der Weilheimer in dieser Begegnung. Bernhard Illi im Tor vereitelte mehrere Wurfgelegenheiten der Hausherren und im Umschaltspiel zogen die Gäste endlich mit Tempo und Entschlossenheit in Richtung gegnerischem Tor. So setzten sich die Weilheimer vorentscheidend auf 26:17 ab. In den verbleibenden Minuten konnten die Gastgeber nur noch Ergebniskosmetik betreiben.

Das Ziel, die zwei Punkte einzufahren, wurde zwar erreicht, mit der Art und Weise konnte jedoch kein Weilheimer zufrieden sein. In zwei Wochen bedarf es einer deutlichen Leistungssteigerung, wenn der TSV beim Spitzenteam EK Bernhausen antritt. ola

Spielstenogramm

TSV Neckartenzlingen: Rau, Kurz - Schlatter, Nistler (1), Off (2), Huber (5), Greinert (1), M. Hermann (1), J. Hermann (8), Hoß (1), Sick (2), Walter (1), Große, Rüger

TSV Weilheim: Latzel, Illi - Müller, Roth, Negwer (4), Melo (6), Hartmann, Banzhaf, Seyferle (1), Ziegler, Klett (6/4), Martin (3), Stark (6), Stelzer (1)

Anzeige