Unzugeordnete Artikel

Manuel Fumic mit viel Pech in Spanien

Chelva. Kirchheims Mountainbike-Profi Manuel Fumic war beim Cross-Country-Rennen im spanischen Chelva das Glück nicht hold. Nach einem frühen Defekt belegte der 37-Jährige nur Rang zehn.

Nachdem Fumic zu Beginn der ersten kompletten Runde auf Rang neun lag, verlor er aus dem Hinterreifen Luft und musste das Rad wechseln. Dadurch fiel der ehemalige deutsche Meister auf Rang 21 zurück. „Danach war es schwer Plätze gut zu machen, weil es viele Singletrail-Passagen gab“, erklärte Fumic. Am Ende landete er auf dem zehnten Platz, 3:19 Minuten hinter dem siegreichen Franzosen Victor Koretzky (1:22:54).

„Ich hätte zwar gerne ein besseres Ergebnis erzielt, aber ich schaue nach vorn. Meine letzte Saison ist noch lang“, sagte Manuel Fumic, der in der vorletzten Runde noch einen Sturz verzeichnete. eg

Anzeige