Unzugeordnete Artikel

Martinskirche: Gefallener Engel sorgt für Bestürzung

Kirche Pfarrer Jochen Maier geht von versuchtem Diebstahl aus. - „Manchen sind auch diese Orte nicht heilig.“

So fand Kantor Ralf Sach den zerstörten Engel vor. Foto: pr
So fand Kantor Ralf Sach den zerstörten Engel vor. Foto: pr

Kirchheim. Es war Montagnachmittag gegen 17 Uhr, als Gemeindemitglied Wilhelm Mündler währen seines Schließdienstes die zerbrochenen Goldflügel auf dem Boden der Martinskirche fand. Sie gehörten zu einem der sechs Gips- engel an der Barockkanzel der Martinskirche aus dem späten 17. Jahrhundert. Jemand hat ihn offenbar heruntergerissen. „Um 16 Uhr war ich noch in der Sakristei und habe nichts gesehen, es muss sich also in dieser Stunde abgespielt haben“, sagt ein hörbar erschütterter Kantor Ralf Sach.

War es Zerstörungswut? Pfarrer Jochen Maier hält das für unwahrscheinlich. „Es sieht so aus, als hätte jemand versucht, den Engel abzusägen, denn es gibt eine glatte Schnittfläche“, sagt er. Vermutlich sei dem Dieb die Gipsfigur dann aus der Hand gefallen und auf dem Boden zerschellt.

Das macht die Sache keineswegs besser. „Es stimmt einen traurig, dass manchen Leuten auch diese Orte nicht mehr heilig sind. Sie können nicht anerkennen, dass manche Bereiche ihre eigene Würde haben, die nicht der persönlichen Bereicherung dienen dürfen“, sagt Jochen Maier. Die Gemeinde hat Anzeige erstattet, aber die Polizei konnte ihnen wenig Hoffnung machen, den Täter oder die Täterin ausfindig zu machen. Die Kirche ist tagsüber für jedermann geöffnet und eine Kamera gibt es nicht. Das soll trotz des traurigen Vorfalls so bleiben. Auch eine temporäre Schließung des Gotteshauses ist keine Option für die Gemeinde. „Die Martinskirche ist an zentraler Stelle ein offener Rückzugsort, an dem jeder und jede zur Ruhe kommen kann. Das ist für uns elementar wichtig. Wir setzen da eher auf soziale Kontrolle durch die anderen Besucher“, sagt der Pfarrer. Das klappe in den meisten Fällen. Aber eben auch nicht immer: Vor Jahren war während der Musiknacht schon einmal ein Engel zerstört worden. Damals hatte jemand versucht, über die Kanzel in die Sakristei zu gelangen und dabei einen Engelskopf abgetreten - aber einen anderen. Der wurde mit ehrenamtlichem Einsatz güns-tig repariert.Thomas Zapp

Anzeige