Unzugeordnete Artikel

Mit bis zu 50 Sachen über den Schanzentisch

Beim Ernst-Ruoß-Gedächtnisspringen - der Namensgeber war der Mitbegründer der Skiabteilung im TVN, der Initiator für die Edelwangschanze und Ehrenabteilungsleiter der Skiabteilung - treten die Teilnehmer mit Alpinski an.

Bei der Anfahrt erreichen die Springer Geschwindigkeiten von bis zu 50 km/h.

Der K-Punkt der kleinen Schanze liegt bei 25 Metern. Gebaut wurde die Edelwangschanze 1951/1952, Umbauten erfolgten in den Jahren 1982 sowie 2008/2009.

Das Skispringen in Neidlingen hieß in der Anfangszeit „Kirschwasserspringen“, später wurde daraus der „Sprung- und Abfahrtslauf um den Reußensteinpokal“; vormittags wurde der Abfahrtslauf vom Burzkopf durchgeführt, nachmittags das Schanzenspringen. Vor zehn Jahren wurden die Schanzen wieder reaktiviert. Das samstägliche Springen war seitdem das dritte.rei

Anzeige