Unzugeordnete Artikel

Mit dem Rückenwind von Gedern nach Leogang

Mountainbike Manuel Fumic will beim Weltcup am Sonntag die Leistung vom DM-Wochenende bestätigen.

Kirchheim. Als im vergangenen Jahr die Mountainbike-WM im österreichischen Leogang ausgetragen wurde, verzichtete der Kirchheimer Manuel Fumic auf einen Start, nachdem es bei den Weltcups davor nicht ganz so gut gelaufen war - Mitte Juni 2021 ist die Situation eine andere: Vergangenen Sonntag fuhr der 39-Jährige die deutsche Konkurrenz in Gedern in Grund und Boden und sicherte sich seinen insgesamt zehnten DM-Titel, sechs in derElite-Klasse und vier in der U23.

Sechs Wochen vor den Olympischen Spielen in Tokio zeigt sich Fumic in Top-Form. Für ihn ist der 3,6 Kilometer kurze Kurs unmittelbar an der Talstation der Asitz-Bahn komplett neu. Aber der abwechslungsreiche, schnelle Kurs mit den steilen Anstiegen dürfte dem Olympiaqualifikanten durchaus liegen. Wie immer muss Fumic aber schon am Freitagabend zum Shorttrack über 20 Minuten antreten auf einer mit ungewöhnlich viel Höhenmetern gespickten Strecke. Hier wird es erneut auf seinen Vorgänger als Deutscher Meister, Max Brandl treffen. In den beiden bisherigen Weltcups hatte jeweils Brandl die Nase vorne: in Albstadt knapp, in Nove Mesto deutlich.

Trotz der guten Ergebnisse bei den Rennen über die Olympische Distanz wird es wohl auch diesmal für Luca Schwarzbauer aus Rudern nicht für einen Startplatz in den Top40 reichen, der ihn zum Start beim Shortrace berechtigen würde. Er wird also erst am Sonntag ins Renngeschehen eingreifen können und will dort zeigen, dass sein schlechtes Abschneiden bei der DM allein auf den in der ersten Runde aufgeschlitzten Reifen zurückzuführen war.

Im Gegensatz zu den anderen beiden Weltcups, bei denen die Cross-Country-Fahrer unter sich waren, werden in Leogang auch die Downhiller erstmals in dieser Saison am Start sein. Da sie ihre Wettkämpfe am Samstag bestreiten werden, müssen auch die Nachwuchs-Cross-Country-Biker ihre Rennen am Sonntag austragen. So hat der Weilheimer Pirmin Sigel einen Tag länger Zeit, sich von seinem schmerzhaften Sturz in Gedern zu erholen. Doch der 22-Jährige zeigt sich zuversichtlich: „Ich konnte schon wieder auf dem Rad trainieren, die Schwellung am Ellbogen ist weitgehend zurückgegangen.“

Auch die frischgebackene U23-Vizemeisterin Kira Böhm aus Weilheim wird am Sonntag versuchen, ihre starke DM-Leistung auch international unter Beweis zu stellen. Armin Küstenbrück

Anzeige