Unzugeordnete Artikel

Mitglieder beim VdK: Tendenz zeigt nach oben

Wolfschlugen. Namhafte Politiker konnte der Vorsitzende Klaus Maschek bei der Kreisverbandskonferenz des VdK in den Hexenbannerstuben in Wolfschlugen begrüßen. Neben Wolfschlugens Bürgermeister Matthias Ruckh waren auch die Bundestagsabgeordneten Michael Hennrich von der CDU, Dr. Nils Schmid von der SPD und Matthias Gastel von den Grünen gekommen. Michael Hennrich betonte die Bedeutung des Sozialverbands als das „sozialpolitische Gewissen“ in der Gesundheits- und Sozialpolitik. Wichtig sei auch, dass der VdK nicht nur Forderungen stelle, sondern auch Lösungsansätze einbringe. Er wies darauf hin, dass es zurzeit positive Veränderungen im Gesundheitswesen gebe, die auch die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum beträfen.

Nils Schmid sagte, dass es zurzeit in der Sozialpolitik viele kleine Schritte in die richtige Richtung gäbe, wie die Finanzierung der Pflege, die Einhaltung der Tarifverträge im Pflegebereich und eine gerechtere Verwendung des Solidaritätsbeitrages. Ein sensibler Komplex sei der Umgang mit dem Thema Organspende und die Frage: „Wie gehen wir damit um“.

Esslingens Sozialdezernentin Katharina Kiewel wies darauf hin, dass die demografische Entwicklung durchaus Anlass zur Sorge gebe. Ebenso sei die Versorgung der älteren Bevölkerung ein wichtiges Anliegen. Das Thema Alter und Pflege sowie die Vermeidung von Altersarmut und Sicherstellung der Pflege erfahre hohen Stellenwert. Sie wies auch darauf hin, das die seitherige Regel „ambulante vor stationärer Pflege“ immer schwerer umsetzbar werde.

VdK-Landeschef Roland Sing wies darauf hin, dass die Entscheidungen zur Rente bis zum Jahr 2025 getroffen seien. Für die jüngeren Menschen und künftigen Rentner sehe er Handlungsbedarf. Mit der Aktion des VdK-Landesverbands Baden-Württemberg „Pflege macht arm“ gehe es darum, die Pflege auch bezahlbar zu machen und den pflegebedürftigen Menschen den Gang zum Sozialamt zu ersparen. Der VdK fordere, dass sich das Land wieder für die Investitionskosten der Pflegeheime verantwortlich fühle. Bis jetzt seien 75 000 Unterschriften für die Unterstützung der VdK-Aktion geleistet worden.

Der Kreisverbandsvorsitzende Klaus Maschek gab einen Überblick über die Arbeit des Kreisverbands. Eine Infoveranstaltung in Bempflingen zum Thema „Patientenverfügung“ habe einen Rekordbesuch von 222 Teilnehmern ergeben. Der VdK-Kreisverband Nürtingen, zu dem auch der Raum Kirchheim gehöre, zähle zum 27. Oktober 2 557 Mitglieder, mit Tendenz nach oben. Es stand auch eine Ehrung an: Kreisverbands-Frauenbeauftragte Antje Maskos erhielt für zehn Jahre erfolgreicher Tätigkeit im Ortsverbandsvorstand Weilheim die Landesverdienstehrennadel des VdK-Landesverbands Baden-Württemberg in Gold.pm

Anzeige