Unzugeordnete Artikel

Mörike meets Weilheim

Weilheim. Auf Mörikes Spuren in Schrift, gesprochenem Wort und Musik begibt sich die Bibliothek für Schwäbische Mundartdichtung am Sonntag, 24. März, um 18 Uhr im Bürgerhaus. Eduard Mörike wurde zu seinen Lebzeiten als bedeutendster deutscher Lyriker nach Johann Wolfgang von Goethe bezeichnet. Während seiner Vikariatszeit wirkte er von Herbst 1833 bis Frühjahr 1834 auch in Weilheim. Die Veranstaltung beginnt in der Bibliothek im 2. Obergeschoss des Bürgerhauses mit einer kleinen Buch-Ausstellung von Mörikes Werken. Ein Vortrag von Prälat i.R. Paul Dieterich in der Mörikestube des Bürgerhauses beleuchtet Mörikes Leben und nimmt Bezug auf seine Zeit in Weilheim: „Alles nur kein Geistlicher! Eduard Mörike, sein Verhältnis zum Pfarrdienst, seine Liebe zu Luise Rau und was er sonst noch von Ochsenwang nach Weilheim brachte.“ Nach dem Ortswechsel in die Peterskirche rezitiert Pfarrer Matthias Hennig Mörike-Gedichte, im Wechsel mit Improvisationen an der Orgel von Kantor Luboš Ihring. pm

4 Karten kann man bei der Stadtbücherei reservieren unter Telefon 0 70 23/1 06-2 22


Anzeige