Unzugeordnete Artikel

Motorsport: Hesses Team im Pech

Nürburg. Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring war zwar eine überaus feuchte, für den Wernauer Motorsportler Max Hesse aber keine fröhliche Angelegenheit. Die Veranstaltung, die unter Wetterkapriolen litt, musste vorzeitig abgebrochen werden und war mit einer Gesamtfahrzeit von nur 9,31 Stunden die kürzeste in der Historie.

Dies wiederum hätte den 19-Jährigen sowie seine Fahrerkollegen Daniel Harper (Großbritannien) und Neil Verhagen (USA) vom BMW Junior Team allerdings nur wenig gestört, da sie in der GT3-Klasse mit ihrem 600 PS starken Boliden ständig im Vorderfeld zu finden waren. Eine halbe Stunde vor dem witterungsbedingten Ende kam für Hesses Team wegen eines technischen Defekts allerdings das Aus. Zwar hätte sich der Schaden an einer der beiden Benzinpumpen überbrücken lassen. „Doch weil wir für einen Moment etwas langsamer wurden, fuhr uns ein anderes Auto durch den Kofferraum“, erklärte Max Hesse enttäuscht. ez/Foto: BMW


Anzeige