Unzugeordnete Artikel

Museum feilt noch an Details

Kultur Das Freilichtmuseum Beuren öffnet am Dienstag, 19. Mai, wieder seine Pforten. Museumsleiterin Steffi Cornelius und ihr Team müssen bis dahin noch viele Hausaufgaben machen. Von Volker Haußmann

Auf dem großzügigen Gelände des Museums können sich die Besucher frei bewegen. Einschränkungen gibt es bei der Besichtigung der
Auf dem großzügigen Gelände des Museums können sich die Besucher frei bewegen. Einschränkungen gibt es bei der Besichtigung der einzelnen Häuser, manche werden sogar vorerst gesperrt bleiben.Foto: Carsten Riedl

Am 29. März hätte das Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen nach der Winterpause in die neue Saison starten sollen. Wegen der Corona-Pandemie habe man sich aber bereits am 16. März darauf verständigt, vorerst noch nicht wieder zu öffnen, sagt Museumsleiterin Steffi Cornelius. Im Zuge der verordneten Einschränkungen mussten schließlich alle Museen geschlossen werden. Erst seit vergangener Woche dürfen sie wieder öffnen.

„Wir freuen uns auf den 19. Mai, freuen uns auf die Besucher“, sagt Steffi Cornelius. Wegen der nach wie vor nicht gebannten Ansteckungsgefahr gelte es allerdings, einen Hygieneplan auszuarbeiten. Das Museumsteam ist derzeit eifrig dabei, noch offene Details zu klären.

Abstandsregeln gelten

Selbstredend gelten auch im Freilichtmuseum die üblichen Abstandsregeln. Darüber hinaus sei zu überlegen, wie viele Personen zeitgleich ein Museumsgebäude betreten dürfen, so Cornelius. Bei einer Familie mit Kindern sei das kein Problem, die dürften gemeinsam ins Gebäudeinnere. „Aber wie sieht das bei Einzelpersonen aus?“ Hier sieht die Museumsleiterin noch Klärungsbedarf. Auf jeden Fall werde es keine Aufsichtspersonen geben, die darüber wachen, wie viele Leute sich in einem Gebäude zeitgleich aufhalten.

Wegen der räumlichen Enge werden aber mehrere Gebäude nur von außen zu sehen sein. Voraussichtlich werden das die vier Häuser der Baugruppe Schwäbische Alb sein, zu denen unter anderem das Bauernhaus und das Ausgedinghaus aus Aichelau gehören. Man sei hier aber noch in der Feinplanung. Überhaupt keine Einschränkungen werde es in der Zugänglichkeit des Museumsgeländes geben. „Man wird sich auf dem elf Hektar großen Gelände frei bewegen können“, so die Museumsleiterin. Und das ohne Maskenpflicht. Ob Masken für die Besichtigung der Häuser vorgeschrieben werden sollen, lässt Cornelius noch offen. Vorgeschrieben sei das hingegen im Eingangsgebäude, wo auch Bücher verkauft werden. Die Museumsbesucher werden mit Handzetteln über die geltenden Verhaltensregeln informiert.

Ein Museumsbetrieb in Corona-Zeiten wirft zahlreiche Fragen auf: Wie ist es mit Einbahnregelungen? Wie geht man mit Medienstationen um? Wo hängt man Hinweisschilder auf? Manche Fragen seien vom Gesetzgeber nicht eindeutig geregelt, bedauert Steffi Cornelius. Hilfreich sei, dass sich die sieben Freilichtmuseen des Landes, die unter dem Namen „Die Sieben im Süden“ zusammenarbeiten, bei dem Thema in „einem guten, kons­truktiven Austausch“ befänden. „Das hat sich als sehr wertvoll herausgestellt.“ Auch gebe es in diesen Tagen immer wieder neue Regelungen, „auf die wir reagieren müssen“. Bei den jetzt getroffenen Maßnahmen werde man gegebenenfalls nachjustieren müssen.

Als sicher gilt, dass bis 15. Juni keine Veranstaltungen im Freilichtmuseum stattfinden werden. „Schulklassen dürfen nicht kommen, wir dürfen keine Führungen anbieten“, nennt Cornelius Beispiele. Auch Großveranstaltungen wurden zum Teil bereits abgesagt. Das Oldtimertreffen am 15. und 16. August entfällt, das Aktionswochenende „Faszination Handwerk“ am 19. und 20. September wurde um ein Jahr verschoben. Abgesagt wurden auch die Kurse im Erlebnis- und Genusszentrum.

Ab wann wieder mit einem gastronomischen Angebot im Freilichtmuseum zu rechnen sein wird, ist laut Cornelius noch ungewiss. „Wir sind in Gesprächen mit unseren Pächtern, die an einer Öffnung ja ebenfalls sehr interessiert sind.“

Geändert haben sich die Öffnungszeiten. Üblicherweise hat das Freilichtmuseum täglich ab 9 Uhr geöffnet. Jetzt wird erst um 11 Uhr aufgemacht. Geöffnet ist also dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr. An den Feiertagen Christi Himmelfahrt, 21. Mai, und Pfingstmontag, 1. Juni, kann das Museumsdorf ebenfalls besucht werden.

Anzeige