Unzugeordnete Artikel

Musikverein Notzingen präsentiert Spezialitäten

Begeisterte das Publikum: das Blasorchester Notzingen-Wellingen.
Begeisterte das Publikum: das Blasorchester Notzingen-Wellingen.

Notzingen. Bei der Doppelveranstaltung mit der Winterunterhaltung und dem Konzert in der Gemeindehalle des Musikvereins Notzingen-Wellingen in der Gemeindehalle unterhielten Musiker unterschiedlichen Alters das Publikum mit einem bunten, abwechslungsreichen Programm.

Die Bläserklasse der Grundschule Notzingen und das Vorstufenblasorchester eroberten zum Auftakt der Winterunterhaltung die Bühne. Unter der Leitung von Thomas Ringhoffer präsentierten die Jüngsten ihr Können mit „March For Freedom“, „Adventure in India“ und „Huracan“. Das Publikum forderte mit lang anhaltendem Applaus eine Zugabe. Prompt folgten die Jüngsten der Aufforderung mit „Rock That!“.

Im zweiten Teil mit dem Blasorchester unter der Leitung von Rainer Pfister stand eher traditionelle Musik im Vordergrund. Mit dem Marsch „Königgrätzer“ stimmte das Blasorchester die Besucher auf das musikalische Wochenende ein. Nach weiteren Polkas wurde Klaus Wendling für seine 20-jährige Tätigkeit als Fahnenträger geehrt. Ihm zu Ehren wurde der „Radetzky-Marsch“ gespielt. Darauf folgte eine weitere musikalische Spezialität - das Flügelhorn-Solo „Under the Boardwalk“, gespielt von Jörg Ruff. Das Medley „Hands Up!“ mit Hits aus den 70er-Jahren lud zum Mitsingen ein. Zum Abschluss des musikalischen Teils folgte „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ aus dem Dschungelbuch mit Soli für Trompete, Posaune und Klarinette. Als Zugabe gab es „Berliner Luft“.

Theater als weiteres Highlight

Danach folgte als weiterer Höhepunkt der Auftritt der Theatergruppe unter der Leitung von Markus Hoyler. Mit dem Schwank in zwei Akten von Andreas Kroll „Männer allein zu Hause“ unterhielten die vier Laienschauspieler Petra Schanbacher-Fahrion, Karin Schanbacher, Timo Frank und Willi Ruff das Publikum hervorragend.

Sonntags startete das Konzertprogramm mit dem Jugendblasorchester unter Leitung von Thomas Ringhoffer mit „Invicta“, dann folgte „Pueblo“ mit dem Blockflötensolo, gespielt von Paula Prell. Zum Schluss ließ das Jugendblas­orchester Freddy Mercury nochmals aufleben mit „Bohemian Rhapsody“. Als Zugabe hatte das Jugendblasorchester die Rock-Hymne „Stronger“ von Kelly Clark­son vorbereitet, das mit viel Applaus belohnt wurde.

Den zweiten Teil des Konzerts eröffnete das Blasorchester mit „Hindenburg in memoriam Lake­hurst, 1937“, gefolgt von „Nanga Parbat“. Dann war es Zeit für die Ehrungen. Für 30 Jahre aktives Musizieren wurden Timo Frank und Matthias Frank, für 40 Jahre Rainer Pfister und für 60 Jahre Georg Frank ausgezeichnet, der dafür auch die Ehrennadel in Gold mit Diamant erhielt. Mit dieser Ehrung läutet Georg Frank gleichzeitig seinen musikalischen Ruhestand ein. Musikalisch wurde die Konzertveranstaltung mit den Titeln „Tintin - Prisoners of the Sun“, „Tim und Struppi“ und „Moment for Morricone“ beendet. Nach anhaltendem Applaus erklang der letzte Leckerbissen - der Gospelsong „Oh happy day“.mg

Anzeige