Unzugeordnete Artikel

Nachts mit Tempo 30 durch Owen

Verkehr Über den beharrlichen Einsatz von Bürgermeisterin Verena Grötzinger und dem Gemeinderat können sich die Anlieger der verkehrsreichen Durchgangsstraßen freuen. Es dürfte künftig leiser werden. Von Iris Häfner

Der einzige Blitzer in Owen am Ortsausgang Richtung Lenningen kann ein Pendant Richtung Kirchheim bekommen. Foto: Carsten Riedl
Der einzige Blitzer in Owen am Ortsausgang Richtung Lenningen kann ein Pendant Richtung Kirchheim bekommen. Foto: Carsten Riedl

Erfolg auf der ganzen Linie für Owens Bürgermeisterin Verena Grötzinger. Ihr langer Atem hat sich für die Bürgerinnen und Bürger ausgezahlt: Künftig gilt nachts von 22 bis 6 Uhr Tempo 30 sowohl auf der B 465 nach Lenningen als auch auf der L 1210 nach Beuren.

Bereits Ende 2017 debattierte der Owener Gemeinderat über die Temporeduzierung auf den beiden Durchfahrtsstraßen. Grund dafür war die ICE-Tunnelbaustelle. Ein Großteil des Aushubmaterials wurde mit Lkw auf die Steinbrüche auf der Alb gefahren, was einen enormen zusätzlichen Schwerlastverkehr mit sich brachte. Verena Grötzinger konnte damals dem Gremium mitteilen, dass sich die Straßenverkehrsbehörde ein generelles Tempolimit von 40 Kilometer pro Stunde rund um die Uhr vorstellen kann. Der Pferdefuß dabei: Die Straßenverkehrsbehörde entscheidet nur über zeitlich befristete Reduzierungen, das heißt, sie hätte Tempo 40 nur in der Zeit der Tunnel-Baustelle anordnen können.

Daraufhin hat der Gemeinderat die Verwaltung beauftragt, bei der Behörde wegen Tempo 30 bei Nacht vorstellig zu werden. Damit das Verfahren ins Laufen gebracht werden konnte, war ein Antrag nötig. „Die Verwaltung hat sich dann mit der Straßenverkehrsbehörde abgestimmt und in Zusammenarbeit mit dem Büro Soundplan den Prüfungskatalog durchgearbeitet und eingereicht. Aufgrund einiger Sachbearbeiterwechsel und auch immer wieder gestellten Nachforderungen und schließlich der Mitteilung, dass der Lärmaktionsplan überarbeitet werden muss, hat sich dies rausgezögert“, verdeutlicht die Stadtchefin den langwierigen Prozess.

Im September 2020 beriet der Gemeinderat die Fortschreibung des Lärmaktionsplans. Aufgenommen wurde dabei die Reduzierung der Geschwindigkeit auf Tempo 30 bei Nacht für Bundes- und Landesstraße. Im März dieses Jahres wurden die eingegangenen Stellungnahmen von Behörden und sons- tigen Trägern öffentlicher Belange behandelt und der Gemeinderat hat die Fortschreibung des Lärmaktionsplans beschlossen. „Wir haben dies der Straßenverkehrsbehörde mitgeteilt und noch mal explizit auf die Maßnahme Geschwindigkeitsreduzierung hingewiesen“, erklärt Verena Grötzinger. Die Verwaltung hat dann im Mai die Rückmeldung bekommen, dass die Straßenverkehrsbehörde dem Regierungspräsidium die Umsetzung für Tempo 30 bei Nacht empfiehlt. „Jetzt hat die Stadt Owen die Rückmeldung erhalten: Tempo 30 bei Nacht ist genehmigt!“, freut sich die Stadtchefin. Die Schilder werden demnächst vom Straßenbauamt aufgestellt, der genaue Termin steht noch nicht fest.

Rotlichtblitzer an der Teckhalle

Außerdem besteht für Owen die Aussicht auf weitere Blitzer. Bislang steht am Ortsaus- beziehungsweise -eingang in Richtung Lenningen eine Anlage. „Das Landratsamt hat bei den Kreiskommunen den Bedarf abgefragt. Wir durften unsere Standorte nennen. Höchste Priorität hat der Orts- eingang von Kirchheim auf Höhe der Teckhalle. Da wollen wir auch einen Rotlichtblitzer, denn leider müssen wir immer wieder feststellen, dass Lkw bei Rot über die Ampel fahren. Das ist allein schon wegen der Fußgänger bedenklich, die Richtung Sport- und Tennisplätze wollen“, prangert Verena Grötzinger dieses Fehlverhalten an. Auf Platz zwei der Wunschliste steht dann ein Blitzer am Ortseingang Richtung Beuren. In der ersten Tranche wurde der alte Blitzer ausgetauscht, der am Ortsausgang Richtung Lenningen steht. Er registriert die Temposünder in beiden Richtungen.

Anzeige