Unzugeordnete Artikel

Neue Serie: „Spielend lernen“

Homeschooling, Online-Unterricht, gekürzte Stundenpläne - wegen der Corona-Pandemie haben sich bei einigen Schülerinnen und Schülern Lernlücken aufgetan. Wie lassen sich diese schließen und wie können Familien den Nachwuchs unterstützen? Zunächst fällt einem bei dieser Frage das Stichwort „Nachhilfeunterricht“ ein. Doch es geht auch anders. Tatsächlich gibt es nämlich einige Gesellschaftsspiele, mit denen sich Kinder und Jugendliche in Bereichen wie Mathematik, Deutsch, Geografie und Allgemeinbildung verbessern können. Zwar ersetzen Gesellschaftsspiele keinen Unterricht und sie können natürlich nicht jeglichen Lernstoff abdecken. Trotzdem sind sie eine gute Gelegenheit, um bei bestimmten Themen „am Ball“ zu bleiben und Schritt für Schritt besser zu werden. In einer Serie, die in den nächsten Tagen startet, gibt die Teckboten-Spieleexpertin Tanja Liebmann in loser Folge Tipps zu pfiffigen Lernspielen, die abwechslungsreich sind und Spaß machen. tl


Anzeige