Unzugeordnete Artikel

Nijazi Shala ist die Nummer eins

Preis VVS-Fahrgäste haben den 56-Jährigen vom Aichtaler Unternehmen Melchinger zum „Busfahrer des Jahres“ gewählt.

Esslingen. Normalerweise ist direkt vor dem Landratsamt in Esslingen keine Bushaltestelle. Ausnahmsweise durfte Nijazi Shala aber mal mit dem Linienbus vorfahren. Denn der 56-Jährige vom Omnibus-Unternehmen Melchinger aus Aichtal wurde an den Pulverwiesen von Landrat Heinz Eininger und VVS-Geschäftsführer Horst Stammler als „Busfahrer des Jahres“ geehrt.

„Schon als Kind wollte ich mit großen Fahrzeugen auf den Straßen unterwegs sein. Mein Traum ist wahr geworden, und nun sitze ich schon seit 17 Jahren hinter dem Steuer“, erzählt Shala. Der ständige Kontakt zu den Fahrgästen mache ihm großen Spaß. Aber auch brenzlige Situationen bleiben nicht aus: Vor Kurzem ist beispielsweise eine Frau beim Einsteigen gestürzt und hat sich am Bein verletzt. „In solchen Fällen ist Erste Hilfe nicht nur Vorschrift, sondern für mich auch ganz selbstverständlich“, so der Busfahrer aus Steinenbronn.

Seit dem Jahr 2004 schreibt der Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS) den Wettbewerb „Busfahrer des Jahres“ aus. Die Stimmzettel lagen in den Bussen aus. Die Fahrgäste konnten ihre Stimme für ihren Lieblingsbusfahrer oder ihre Lieblingsbusfahrerin auch per E-Mail oder auf Facebook abgeben. Beurteilt wurden vor allem Fahrstil, Freundlichkeit sowie fachliche Kompetenz bei Auskünften über Verbindungen und Tarife.

Neben Landrat Heinz Eininger und VVS-Geschäftsführer Horst Stammler hat sich bei der Ehrung vor dem Landratsamt auch das Busunternehmer-Ehepaar Babette und Andreas Melchinger eingefunden, das mächtig stolz auf seinen Preisträger ist. „Er hat eine sehr positive Ausstrahlung auf das Kollegium“, lobte Babette Melchinger.

Nijazi Shala ist verheiratet und hat drei Kinder. Vom VVS erhielt der Gewinner der Wahl einen Easy-Ticket-Gutschein im Wert von 200 Euro, der für Eintrittskarten für Konzerte, Musicals oder auch ein Heimspiel des VfB Stuttgart eingelöst werden kann. Landrat Eininger überreichte dem Busfahrer vom Landkreis als Geschenk eine Familiensaisonkarte für das Freilichtmuseum Beuren. pm/nz

Anzeige