Unzugeordnete Artikel

Nürtinger Korbjäger vor Neubeginn

Basketball Wegen personeller Probleme meldet die TGN ihre beiden Aktiventeams aus der Regional- und Oberliga ab.

Nürtingen. Die Korbjäger der TG Nürtingen haben ihre beiden Aktivenmannschaften aus der dritten Liga sowie der Oberliga abgemeldet und stehen zum wiederholten Male vor einem Neuanfang. Die Damen spielen fortan in der Oberliga, die Herren gar nur noch in der Kreisliga.

Die Herrenmannschaft hatte 2019 erstmals den Aufstieg in die Oberliga geschafft und spielte dort eine gute Runde, ehe letztere aufgrund von Corona abgebrochen wurde. Doch danach verließ fast das komplette Team sowie auch Trainer Daniel Weingarten die TG. Abteilungsleiter Jörg Fischer, seit zehn Jahren der Macher im Nürtinger Basketball, übernahm und versuchte mit neu zusammengewürfelter Truppe einen Neuanfang, der dann nicht von allzu langer Dauer war, da erneut Corona zuschlug. „Wir hatten 15 Leute“, sagt er. Davon sind mittlerweile nicht mehr viele übrig geblieben. Auch einige der einst vielen Eigengewächse haben den Verein verlassen. Sein Sohn Kilian steht mittlerweile im erweiterten Kader des Zweitligisten VfL Kirchheim Knights. David Matesic hat sich der TSG Reutlingen angeschlossen. „Acht sind übriggeblieben“, so Fischer, „aber für acht stelle ich mich nicht in die Halle“, macht er deutlich. Die logische Konsequenz: Die Mannschaft wurde aus der Oberliga abgemeldet und künftig spielt die Turngemeinde mit ihren Herren eins nur noch in der Kreisliga A.

Ähnlich, aber nicht ganz so krass, verhält es sich bei den Nürtinger Damen. Die durften vorige Saison erstmals in der Regionalliga antreten, werden fortan aber wieder in der Oberliga um Punkte kämpfen. Das allerdings weiterhin unter dem Trainer Jörg Fischer. „Das bleibt so wie es ist“, sagt dieser und fügt bezüglich der Gesamtsituation an: „Ich habe 13 Jahre lang meine Energie reingesteckt und werde nicht mehr den Vorturner spielen. Jetzt soll das jemand anderes machen.“

Die Zukunft des Nürtinger Basketballs erscheint ungewiss. „Entweder er stirbt komplett oder es findet sich noch jemand, der ihn retten kann“, prophezeit Jörg Fischer. Jens S. Vöhringer

Anzeige