Unzugeordnete Artikel

Nuff in Himmel, na ens Daal*

Ferienprogramm Zusammen mit Flugexperte Emil Dietz durften zehn interessierte Jugendliche in Dettingen unter Teck das erste Segeln mit Flugmodellen erleben. Von Maik Treder *

„Gut gebaut ist nur halb geflogen“ ist das Motto von Emil Dietz, der gemeinsam mit Michael Bleher beim Sommerferienprogramm in D
„Gut gebaut ist nur halb geflogen“ ist das Motto von Emil Dietz, der gemeinsam mit Michael Bleher beim Sommerferienprogramm in Dettingen mit jungen Leuten Modellflugzeuge baute und sie auch Flugerfahrung sammeln ließ.Fotos: Carsten Riedl

Vom Gummimotorflug, dem Hallenflug bis hin zum Fesselflug. Dass Emil Dietz Experte in Sachen Fluglehre ist, bemerkt man schnell. Mit seinen 94 Jahren ist der hobbymäßige Flugexperte mehr als nur fit und hilft wo er nur kann. Heute steht er zehn jungen Teilnehmern beim Freizeitprogramm „Schnupperfliegen mit ferngesteuerten Modellen“ tatkräftig zur Seite. Unruhige Anspannung macht sich unter den Jugendlichen breit, als sie die Materialien aus der Werkstatt holen. Diese befindet sich gemeinsam mit dem Vereinshaus am Bahnhof in Dettingen unter Teck. Geradezu unscheinbar könnte einem dieser Treffpunkt im ersten Moment vorkommen, doch bei genauerem Erkunden erscheint es einem fast unmöglich die von der Decke herabhängenden Flugmodelle zu übersehen.

Seit gut 81 Jahren ist das Fliegen Emil Dietz größte Leidenschaft. Fast alles was er über das Modellfliegen gelernt hat stammt aus eigener Erfahrung. Von Einstellwinkel und Stabilität wusste er in seinen Anfangsjahren als Hobbyflieger noch nicht viel. Erst nach und nach setzte er sich mit der erforderlichen Thermik - der Form des Aufwindes - und weiteren flugbedingten Eigenschaften auseinander. Heute gilt er als erfahrener Flugkenner.

Gegründet wurde der Verein M.F.G. Dettingen unter Teck bereits 1974. Vereinsleiter Michael Bleher ist seit Anbeginn mit dabei. Auch er unterstützt die Jugendlichen heute mit Rat und Tat. „Es ist ein tolles Gefühl, wenn man seinen selbst gebauten Wurfgleiter den Hang hinabfliegen lässt und man sieht, wie er sich dreht und windet. Den Kindern die Kunst des Fliegens näher bringen zu können ist einfach wunderbar.“ Deshalb auch das stolze Motto „Nuff in Himmel, na ens Daal“, welches auf den zahlreichen T-Shirts der Vereinsmitglieder zu lesen ist.

Die Teilnehmer können es kaum erwarten ihre selbst hergestellten Holzflieger zu testen.

Aber zuerst einmal müssen sie sich dem Vorzeichnen, dem Ausschneiden der Schablonen und dem Zusammenfügen der Einzelteile widmen. Mit etwas Geduld und Fingerspitzengefühl gelingt es schließlich jedem einen vorzeigbaren Flieger zu basteln.

Mit den Worten „Gut gebaut, ist nur halb geflogen“, verabschieden sich Emil Dietz und sein Team nach einem lehrreichen Tag.

*

Anzeige