Anzeige
Unzugeordnete Artikel

Nur zwei von fünf können jubeln

Fußball Die Bezirksligisten der Teckregion gewinnen in ihren Testspielen weitere Erkenntnisse.

#starkvorOrt_Lamprecht
Das Team der Praxen Lamprecht Foto: privat

Region. Recht unterschiedliche Leistungen haben die fünf Fußball-Bezirksligisten bei ihren Vorbereitungsspielen gezeigt. Nur der TV Neidlingen und der TSV Jesingen waren erfolgreich.

Ein gutes Vorbereitungsspiel sahen die knapp 80 Zuschauer beim 2:4 des VfL Kirchheim gegen Landesligaspitzenreiter SC Geislingen. „Das war eine ordentliche Leistung. Wir befinden uns auf einem guten Weg“, lobte VfL-Trainer Armin Ohran, dessen Team vor allem in der Abwehr gut stand. Die erste Chance für die Gäste resultierte durch einen Weitschuss von Nicola Orlando, doch dessen Schussversuch knallte an die Querlatte. Die Gastgeber waren bei ihren wenigen Angriffsversuchen stets gefährlich, hätten durch einen Heber von Tim Sternemann in Führung gehen können. Kurz darauf gelang Orlando das 0:1 (25.). Nur wenig später hatte Sascha Flegel kein Glück, als sein Kopfball knapp am Tor vorbei ging. Im zweiten Durchgang waren die Gäste weiter tonangebend und erhöhten durch Nermin Ibrahimovic auf 2:0 (51.). Mit einem Doppelschlag innerhalb von nur zwei Minuten gelang den Teckstädtern durch Max Pradler (59.) und Salih Egrlic (61.) der Ausgleich. In der Schlussphase sorgten dann Denis Videc (77.) und Josip Skrobic (83.) für einen standesgemäßen Erfolg. Zwei Minuten vor dem Ende setzte Kirchheims Felix Hummel einen Foul­elfmeter an die Querlatte.

Der TV Neidlingen kam im dritten Testspiel zu einem 4:2-Sieg bei den SF Dettingen. Nach einer schwachen ersten Halbzeit steigerte sich der Bezirksligist und war im zweiten Durchgang die spielbestimmende Mannschaft. „Wir hatten in der letzten Woche fünfmal trainiert und etwas schwere Beine“, nahm der Neidlinger Spielertrainer Patrick Kölle seine Mannschaft in Schutz. Im zweiten Durchgang spielte seine Elf so, wie er es sich vorgestellt hatte: „Wir haben mehr Kurzpässe gespielt, aber der letzte Pass war oft zu ungenau, sonst wären noch mehr Tore möglich gewesen.“ Für den TVN trafen Lukas Pflüger (32., 61.), Alexander Persch (30.) und Christian Kuch, die beide Dettinger Tore erzielte Spielertrainer Nebih Kadrija (25., 42.).

Eine böse Überraschung erlebte der TSV Weilheim, die dem A-Ligisten TV Unterboihingen 2:5 unterlagen. „Das war in Sachen Zweikampfverhalten eine Lehrstunde für uns“, sagte Trainer Uwe Heth. Der Bezirksligist ließ sich zu schnell den Schneid abkaufen und lag nach einer Stunde schon mit 1:3 in Rückstand. Danach kamen die Limburgstädter besser in die Zweikämpfe, schafften nochmals den Anschluss, ehe ein kapitaler Abspielfehler zum vorentscheidenden 2:4 führte. Die Weilheimer Treffer erzielten Tim Glaser und Jannick Hoyler.

Mit nur zwölf Spielern erkämpfte sich die SGEH ein 2:2 bei der TuS Metzingen. Nach einer halben Stunde musste auch noch Sascha Gökeler wegen Übelkeit ausgewechselt werden. „Wir haben trotz der Personalnot ein richtig gutes Spiel gemacht“, befand SG-Trainer Christian Mirbauer. Die Treffer nach 0:2-Rückstand erzielten Hakan Demir (74.) und Patrick Theiss (85./Foulelfmeter).

Trotz des 3:2-Erfolges beim Stuttgarter Bezirksligisten Spvgg Möhringen war der Jesinger Trainer Stefan Haußmann nicht zufrieden. Seine Elf lag bereits nach vier Minuten zurück, ehe Valerian Lekaj der Ausgleich (15.) gelang. Die Jesinger kamen besser ins Spiel und Kevin Sen erzielte das 1:2 (40.). Die Freude währte aber nur kurz, denn fast mit dem Halbzeitpfiff gelang den Gastgebern der Ausgleich. Nach der Pause wurde das Jesinger Spiel besser und das 3:2 durch Lekaj war auch hochverdient. „Die zweite Halbzeit war ordentlich, aber nicht gut“, so Haußmann.Klaus-Dieter Leib

Anzeige