Unzugeordnete Artikel

Ötlinger legen nach

Fußball Durch einen 11:0-Kantersieg über die SG Reudern/Oberensingen verteidigt der TSVÖ Platz eins der Kreisliga B Staffel 6. Verfolger Catania bleibt dran. Von Klaus-Dieter Leib

Applaus: Ötlingens Trainer Benedetto Savoca und Spielleiter Marco Geißler freuen sich über den zweiten Sieg. Foto: Markus Brändl
Applaus: Ötlingens Trainer Benedetto Savoca und Spielleiter Marco Geißler freuen sich über den zweiten Sieg. Foto: Markus Brändli

Auch am zweiten Spieltag der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6 untermauert der TSV Ötlingen seine Ambitionen. Dank eines 11:0-Siegs gegen die SG Reudern/Oberensingen III verteidigt der TSVÖ die Tabellenführung. Titelkonkurrent AC Catania Kirchheim kam aufgrund einer starken zweiten Halbzeit beim TSV Oberlenningen zu einem 6:1-Erfolg. Ebenfalls ein halbes Dutzend Tore gelang der SGM Owen/Unterleningen gegen den TSV Wolfschlugen III.

TSV Ötlingen - SG Reudern/Oberensingen III 11:0 (5:0): Fans des TSVÖ macht es gerade richtig Spaß, der Rübholzelf zuzuschauen. Im ersten Heimspiel der neuen Saison wurde die SG Reudern/Oberensingen III quasi vom Platz gefegt. Der Ötlinger Trainer Benedetto Savoca fand nach dem Spiel nur lobende Worte für sein Team: „Wir haben das Tempo hoch gehalten und immer nach vorne gespielt.“ Damit ging der zweistellige Erfolg auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung. Wie stark die Ötlinger aufgestellt sind, zeigt die Tatsache, dass sich die elf Treffer auf sieben Spieler verteilten. „Bei uns ist jeder Spieler torgefährlich. Das macht uns so stark“, sagt der TSVÖ-Coach. Tore: 1:0 Daniel Grosz (10.), 2:0, 3:0 Marc Laier (11., 27.), 4:0, 5:0 Grosz (34., 41.), 6:0 Dominik Lepadusch (50.), 7:0 Saba Kujabi (64.), 8:0 Shpat Krasnic (77.), 9:0 Kujabi (83.), 10:0 Emirhan Kalintas (85.), 11:0 Florenz Lemm (89.).

TSV Oberlenningen - AC Catania Kirchheim 1:6 (0:1): Nach einer richtig guten ersten Halbzeit mussten die Gastgeber zum Schluss eine ganz bittere Niederlage hinnehmen. In einer ausgeglichenen ersten Hälfte hatten die Oberlenninger drei richtig gute Möglichkeiten, zumindest den Ausgleich zu erzielen. „Dadurch hatten wir uns in der Halbzeitpause einiges mehr ausgerechnet“, so Oberlenningens Abteilungsleiter Patrick Häußler. Die Hoffnung war aber schnell verflogen, denn die Gäste machten nach dem Seitenwechsel innerhalb von nur neun Spielminuten vier Tore - die Entscheidung. „Wir müssen mehr den Ball laufen lassen“, hatte Catania-Spielertrainer Cosimo Attorre in der Halbzeitpause gefordert - MIT erFOLG. Tore: 0:1 Sascha Foschi (13.), 0:2, 0:3 Daniele Attorre (47., 52.), 0:4 Carmelo Trumino (54.), 0:5, 0:6 Daniele Attorre (56., 75.), 1:6 Onur Tel (85.)

SGM Owen/Unterlenningen - TSV Wolfschlugen III 6:2 (4:2): Mehr Mühe als erwartet hatte die neu gegründete Spielgemeinschaft gegen die dritte Wolfschlugener Mannschaft. Das lag vor allem daran, dass die Gäste mit MINDESTENS sieben Spielern aus der ersten Mannschaft antraten. Immerhin: Dadurch entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel mit vielen Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten. Der SGM-Trainer Timo Reinhofer sah einige Dinge, die noch besser werden müssen, war aber insgesamt nicht unzufrieden: „Wichtig war vor allem, dass wir das erste Spiel gewinnen konnten.“ Tore: 1:0, 2:0 Modou Joof (7., 20.), 2:1 Fabian Schäfer (23.), 2:2 Philipp Schmid (26.), 3:2 Daniel Deuschle (28.), 4:2 Eigentor David Handel (37.), 5:2, 6:2 Joof (58., 65.).

Anzeige