Unzugeordnete Artikel

Pastor Stefan Herb hat sich in den Ruhestand begeben

Weilheim. Nach sechs Jahren als Pastor des Bezirks Teck der evangelisch-methodistischen Kirche mit den Gemeinden Kirchheim, Schlierbach und Weilheim ist Stefan Herb in den Ruhestand gegangen.

Die Kirche war gefüllt mit vielen Menschen und auch mit sehr viel Dankbarkeit, Liebe und Freude. Ein bunter Strauß an musikalischen und persönlichen Beiträgen gab Zeugnis von sechs intensiven Jahren, in denen Pastor Stefan Herb und seine Frau Ruth ihre Gaben auf vielfältige Weise einbrachten. Mit seiner ruhigen und offenen Art fand er schnell Kontakt zu den Menschen, die ihn als begeisterten Prediger und einfühlsamen Seelsorger erleben durften.

Als Vertreter der Gemeinde hob Dr. Ulrich Vollmer zudem hervor, dass es während des Dienstes von Stefan Herb große Veränderungen auf der Welt und in der Kirche gab, der Bezirk aber gut durch diese Zeit geleitet wurde. Otto Weber überbrachte seitens des Arbeitskreises Christlicher Kirchen (ACK) die Grußworte und lobte Stefan Herbs Offenheit und großes Herz. Auch Günter Öhrlich ließ es sich nicht nehmen, als Vertreter der evangelischen Allianz einige Worte an den scheidenden Pastor zu richten.

Ein Höhepunkt der Verabschiedung war sicherlich die Buchübergabe. Gemeindevertreterin Silke Kromer hatte Stefan Herbs Mittwochsgedanken, die von ihm jede Woche per Mail verschickt wurden, gesammelt. Diese wurden mit Bildern von Ute Sauermann illustriert und gebunden. Sie übergab ihm das erste Exemplar.

Zum Schluss brachte Stefan Herb zum Ausdruck, dass ihm die Menschen in den drei Gemeinden ans Herz gewachsen sind und er die Zeit in dem Bezirk und die dort herrschende Vielfalt genossen hat.

Die Verbundenheit zwischen dem Pastor, den es nach Stuttgart-Sillenbuch zieht, und dem Bezirk wird bleiben und ebenso der Schatz an vielen schönen Erinnerungen. pm

Anzeige