Unzugeordnete Artikel

Plochinger Trainer-Trio verlängert um ein weiteres Jahr

Handball Der Drittligist bindet Michael Schwöbel, Michael Hackius und Felix Hepperle ein weiteres Jahr an sich.

Plochingen. Michael Schwöbel, Trainer des Handball-Drittligisten TV Plochingen, hat wie sein gesamter Stab um Michael Hackius und Felix Hepperle seinen Vertrag für eine weitere, dritte Spielzeit verlängert - für eine Spielzeit, „die hoffentlich wieder unter normalen Umständen und mit Zuschauern stattfindet“, wie der Coach sagt. „Die erste Saison wurde abgebrochen und die zweite ja auch wieder.“

Ob in der laufenden Runde überhaupt noch gespielt wird, ist äußerst ungewiss. In Schwöbels Augen „ist der März schon nicht mehr haltbar“ - selbst wenn der Lockdown entgegen aller Erwartungen nicht über den heutigen Mittwoch hinaus verlängert werden sollte. So läuft alles auf das Szenario hinaus, dass höchstens eine Aufstiegsrunde gespielt wird für die Vereine, die es in die 2. Bundesliga zieht, und eine regional ausgetragene Pokalrunde für alle anderen Teams. Die Plochinger würden, wenn zumindest das möglich sein sollte, an der Pokalrunde teilnehmen, deren Sieger sich für den DHB-Pokal qualifizieren.

Die Vertragsgespräche waren nach Aussage von Schwöbel, der die Mannschaft nach dem Aufstieg 2019 übernommen hatte, unspektakulär. „Wir waren uns früh einig“, erklärt er. „Ich glaube, bei den meisten Vereinen ist der aktuelle Trainer der erste Ansprechpartner. Alle haben ja nur zwei bis vier Spiele gemacht, das ist schwierig zu bewerten.“ Der TVP hatte von seinen vier Partien drei gewonnen und dabei lediglich gegen Tabellenführer Rhein-Neckar Löwen II verloren - und das auch knapp.

„Sind auf einem guten Weg“

Entscheidend, aber ebenso keine große Diskussion, war für Schwöbel, dass das gesamte Trainerteam weiter zusammenarbeiten wird: Sein Bruder Marc Schwöbel und Michael Hackius bleiben seine Assistenten, Torwarttrainer Thomas Holl und Athletikcoach Felix Hepperle machen ebenfalls weiter. „Wir haben eine gute Aufgabenteilung, das passt“, sagt der Chef. Während Hackius’ Augenmerk auf dem Wurftraining liegt, vor allem bei den Außenspielern, ist Marc Schwöbel der Spezialist für die Gegnerbeobachtung. Auch Holl, der selbst lange zwischen den Pfosten des TVP-Gehäuses stand, fühlt sich wohl in seiner Aufgabe: „Meiner Meinung nach sind wir in Plochingen auf einem guten Weg und ich bin sehr gerne ein kleiner Teil davon.“

Im Kader der Plochinger soll es zwar „die eine oder andere Veränderung“, aber insgesamt ebenfalls Kontinuität geben, wie Dieter Hermann vom Management der Neckarstädter erklärt. In diesen Tagen wurden und werden demnach der Großteil der Verträge mit den Spielern verlängert, zudem steht der Verein offenbar kurz vor der Verpflichtung eines umworbenen Talents.

Michael Schwöbels Gedanken gehen jedenfalls schon in Richtung Sommer: „Ich will mal wieder eine ganz normale Runde spielen.“ Und natürlich eine möglichst erfolgreiche.Sigor Paesler

Anzeige