Unzugeordnete Artikel

Pörtner wird Vizemeister im Doppel

Tennis Bei den deutschen Jugendmeisterschaften scheitert der 16-Jährige vom TC Kirchheim mit Partner erst im Endspiel.

Ludwigshafen. Wenn es noch eines Beweises für die Ausnahme-Qualitäten des Kirchheimer Tennistalents Lasse Pörtner bedurfte, dann bei den Jugendmeisterschaften in Ludwigshafen. Der 16-Jährige wurde mit Partner Leon Edgar Schmitt (TC Herrenberg) deutscher Vizemeister im Doppel und kam im Einzelwettbewerb als Gruppensieger der Vorrunde in die Runde der letzten Acht.

Dabei war der Auftakt der Titelkämpfe alles andere als ermutigend - 3:6, 6:3, 4:6 im Matchtiebreak gegen Noah Schmiedel (Bamberg). Pörtner musste die nächsten beiden Spiele im der Fünfer-Vorrundengruppe unbedingt gewinnen, möglichst ohne Satzverlust, um die Endrunde zu erreichen. Das gelang mit Bravour - 6:2, 6:0 gegen Moritz Buß (Bredeney) und 6:3, 6:1 gegen Nikolai Barsukov (Leipzig). Das Tableau der Setzliste bescherte ihm, dem Elften der deutschen U 16-Rang­liste, die Nummer fünf, Flynn-Tjark Baumert aus Bad Ems als ers­ten Gegner in der K.o.-Endrunde der besten Acht. An ihm biss sich Pörtner trotz guter Leis­tung die Zähne aus (2:6, 4:6). Im Finale war für seinen Bezwinger Baumert dann der neue Deutsche Meister David Fix (TC Wolfsberg-Pforzheim) mit 4:6, 1:6 die Endstation.

In der Doppel-Konkurrenz bildete Pörtner mit dem Herrenberger Schmidt ein harmonisches „Ländles“-Doppel. Die K.o.-Runde begann erfolgreich mit 7:6, 6:4 gegen die Kombi Barsukov/Schmiedel. Als Nächste wurden Escher aus Hamburg und Malkin aus Dresden mit 5:7, 6:4 im Matchtiebreak aus dem Weg geräumt. Die beste Leistung zeigte das württembergische Duo im Halbfinale gegen das top gesetzte Doppel Georg Israelan (Lübeck), die deutsche Ranglisten-Nummer-eins, und Yannik Keim (Nürnberg) beim 7:6-, 6:3-Erfolg.

Nun geht es zu den „Bawüs“

Spannend und lange ausgeglichen verlief das Endspiel gegen das Gespann Max Stenzer (Gladbach) und Bon Lou Karstens (Ludwigshafen). Mit Satzausgleich (3:6, 6:4) gings in den Matchtiebreak. „Der ging zu schnell weg. Bei uns war die Luft raus“, meinte Pörtner nach dem glatten 2:10. Jetzt hat er ein paar Tage Zeit zu regenerieren. Von Freitag bis Sonntag geht es in Villingen-Schwenningen um die baden-württembergische Meis­terschaft. Der Youngster des TC Kirchheim startet bei den 18-Jährigen, damit er stärker gefordert wird - so ist es mit Verbandstrainer Andy Beck abgesprochen. ks

Anzeige