Unzugeordnete Artikel

Reuderner Youngster auf dem Podium

Mountainbike Beim Weltcup-Rennen in Nove Mesto landet Alexa Fuchs auf dem dritten Platz des Juniorinnen-Rennens.

Nove Mesto. Ein Start auf der berühmt-berüchtigten Weltcup-Strecke in Nove Mesto alleine ist für viele angehenden Mountainbike-Profis schon ein Highlight - das Rennen dort auf dem Treppchen zu beenden, ein Traum. Der wurde für Alexa Fuchs vom SV Reudern vergangenen Samstag wahr.

Der Kurs in der tschechischen Provinz gilt ohnehin als der technisch anspruchsvollste in dieser internationalen Königsklasse. Durch den Dauerregen am Tag zuvor war dieser noch schwieriger zu befahren. 60 Juniorinnen im Alter von 17 bis 18 Jahren aus 16 Nationen gingen zunächst noch bei Sonnenschein ins Rennen. Alexa Fuchs (Stevens MTB Racing Team) positionierte sich nach der verkürzten Einführungsrunde bereits an siebter Stelle, dicht gefolgt von ihrer Nationalkaderkollegin Antonia Weeger (­Lexware Mountainbike Team) aus Laichingen.

Der technische Anspruch auf dem mit Wurzeln und Steinfeldern gespickten, 3,9 Kilometer langen Rennkurs erhöhte sich, als es in der zweiten Runde begann zu regnen und zu hageln. Das spielte Fuchs in die Karten. Selbstbewusst orientierte sich die versierte Technikerin nach vorne. Schon in Runde drei hatten die extrem steilen Streckenabschnitte die Spitzengruppe gesprengt. Fuchs machte Plätze gut und erkämpfte sich Position drei.

Weeger, die sich immer besser fühlte, schaltete ebenso in Überholmodus und ließ in der letzten Runde zwei Konkurrentinnen hinter sich, bis sie schließlich auf Position fünf ihre Kaderkollegin Sina van Thiel aus Bayern im Blick hatte. Fuchs vermochte währenddessen im letzten Durchlauf die Lücke zu der vor ihr fahrenden Schweizerin Monique Halter auf 23 Sekunden zu verkürzen. 30 Sekunden hinter der Siegerin Lea Huber aus der Schweiz (1.13,03 Stunden) erreichte sie als Dritte überglücklich das Ziel. Weeger überquerte nach 1.14,45 Stunden als Fünfte die Ziellinie, 26 Sekunden hinter der Viertplatzierten van Thiel. In diesem Rennen zeigte sich nochmals die blendende Form der deutschen Juniorinnen - Finja Lipp (Rheinfelden) wurde noch Achte.

Alexa Fuchs hat nun innerhalb von sechs Wochen fünf internationale Rennen bestritten und die Norm für EM und WM bereits in der Tasche.akü

Anzeige