Unzugeordnete Artikel

Rumpftruppe wächst über sich hinaus

Handball Die dezimierten Frauen der HSG OLE gewinnen überraschend und überraschend hoch beim VfL Nagold.

Nagold. Die Landesligahandballerinnen der HSG Owen-Lenningen haben dem VfL Nagold die erste Heimniederlage der laufenden Saison zugefügt. Die personell angeschlagenen Täles-Frauen gewannen in der harzfreien Bächlenhalle 29:17.

Mit nur elf teilweise angeschlagenen Spielerinnen angereist, galt es die vorhandenen Ressourcen gut einzuteilen. Jedoch trat auch der VfL Nagold nicht in regulärer Besetzung an, fehlten doch auch hier gleich drei Spielerinnen, darunter die Stammtorhüterin. Allerdings konnte Nagold immerhin eine vollbesetzte Auswechselbank präsentieren.

Die Abwehrarbeit der HSG-Damen bot an diesem Abend erneut eine solide Basis für die eigenen Angriffsbemühungen. Und dort lief es, anders als in den vorangegangenen Partien, rund. Beim VfL Nagold wirkte es so, als ob jede Spielerin in der Defensive für sich arbeiten würde. So gab es ein bis zwei Pässe weiter immer die Möglichkeit zum Durchbruch, was die HSG konsequent nutzte. Ebenfalls sehr entgegen kam den Gästen, dass das Tempo der Partie insgesamt moderat war. Auf diese Weise konnten sich die HSG-Frauen ihre Ressourcen gut einteilen. So legte die Tälessieben an diesem Abend einen souveränen Start-Ziel-Sieg hin, zu dem ausnahmslos alle Spielerinnen ihren Beitrag leisteten. Dabei kletterte die Zahl der erzielten Tore so endlich mal wieder über die magische 20-Tore-Marke, und auch die Strafwürfe wurden wieder konsequenter verwertet.

Zwar versuchte der Tabellennachbar im zweiten Durchgang nochmals gegenzusteuern. Die zur Pause erzielte Sechs-Tore-Führung gab die HSG jedoch nicht mehr her, im Gegenteil: Ganze zehn Minuten dauerte es, bis Alena Wolf für den Gegner nach der Pause das erste Tor erzielte - ein erneuter Beleg für die stabile Defensivarbeit des OLE-Teams. Selbst eine komplette Manndeckung, oder einige Minuten später die siebte Feldspielerin, brachten das Teckteam nicht mehr aus dem Tritt. Gegen Ende trieben sogar noch ein paar Tempogegenstöße von Wannenwetsch, Wahlicht und Dangel das Ergebnis in die Höhe. Damit stand nach Schlusspfiff ein, auch in dieser Deutlichkeit verdienter, 29:17-Sieg auf der Anzeigetafel.

Die HSG Owen-Lenningen bleibt damit seit dem Neustart der Saison im Januar weiter ohne Niederlage und ergatterte dabei 7:1 Punkte. Dies ist gleichbedeutend mit dem dritten Tabellenplatz - mittlerweile punktgleich mit dem arrivierten Landesligisten aus Neuffen. Bereits nächstes Wochenende besteht die nächste Chance auf Punkte. Am Samstag wird in der heimischen Lenninger Sporthalle die HSG Rottweil zu Gast sein, die an diesem Wochenende mit 30:28 ihren ersten Saisonsieg einfuhr. jr

Spielstenogramm

VfL Nagold: Thillmann - Maser (2), Reime (5/2), Wolf (3), Kunz, Harr (1), Brachmann (1), Kübler (2), Dengler (1), Theurer, Rau (2/1), Hofmann, Klenk, Lenz

HSG Owen-Lenningen: Kullen, Reichle - Dangel (3), Ebner (4), Klein (1), Tegethoff (1), Wannenwetsch (7/1), Weber (6/3), Wahlicht (5), Renz (1), Schmid (1)

Schiedsrichter: Michael Nüssle (SG H2Ku Herrenberg)

Anzeige