Unzugeordnete Artikel

„Runter vom Sofa und rein in den Sport“

Aktion Am kommenden Sonntag organisiert der Stadtverband für Leibesübungen mit den Kirchheimer Vereinen zum dritten Mal den „Tag des Sports“.

Handball - nur eine von vielen Sportarten, in der man sich am Sonntag ausprobieren kann. Foto: Brändli
Handball - nur eine von vielen Sportarten, in der man sich am Sonntag ausprobieren kann. Foto: Brändli

In Zeiten des Lockdowns war so manches auf der Strecke ­geblieben - auch der organisierte Vereinssport. Das soll nun ein Ende finden: Unter dem Motto „Runter vom Sofa und rein in den Sport: Kirchheim bewegt sich wieder!“ veranstaltet der Stadtverband für Leibesübungen (SfL) am kommenden Sonntag zwischen 11 und 16 Uhr die ­dritte Auflage des „Tag des Sports“.

Der Termin ist bewusst gewählt: Direkt nach einer weitgehenden Öffnung des Sportbetriebs, vor den Sommerferien und bevor der eigentliche Wettkampfsport in den Vereinen wieder beginnt, möchten die Kirchheimer Sportvereine alle Sportbegeisterten einladen, wieder aktiv zu werden. Ziel ist dabei nicht nur, verloren gegangene Mitglieder wiederzugewinnen, sondern auch neue sportbegeisterte Mitglieder zu werben. „Gerade in der Corona-Krise hat sich gezeigt, wie wichtig sportliche Aktivität für die körperliche Fitness ist“, weiß Mit-Organisator Stefan Gölz vom SfL zu berichten.

Überblick verschaffen

Dass dabei der erste Schritt der schwerste ist, ist den Vereinsfunktionären klar. Deshalb soll mit der dritten Auflage des Sporttags ein niederschwelliges Angebot präsentiert werden, bei dem sich alle Kirchheimerinnen und Kirchheimer - egal, ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene - einen Überblick verschaffen können, in welcher Form sie sich in der Nach-Corona-­Zeit sportlich betätigen können.

Entgegen der bisherigen Konzeption, die sportlichen Aktivitäten über das ganze Stadtgebiet verteilt anzubieten, wird dieses mal gebündelt: Der Hauptstandort mit vielen Vereinen ist das Sportvereinszentrum und das Kirchheimer Stadion, die Jesinger haben ihr Zentrum in der Sportanlage in den Lehenäckern. Darüber hinaus bieten die VfL-Turner einen Geräte-Turn-Parcours in der Rauner-Sporthalle an, während der Deutsche Alpenverein den Kletterturm am Schlossgymnasium öffnet.

Dass die Vorbereitung auf diesen Tag aufgrund der Abhängigkeit von den Inzidenzzahlen eher kurzfristig war, ist für viele Mitgliedsvereine kein Hinderungsgrund gewesen, um teilzunehmen. „Es zeigt sich einmal mehr, wie spontan und motiviert die Kirchheimer Sportvereine sind“, zeigt sich Mit-Organisator Marc Eisenmann vom SfL von den Ideen und der Teilnahmebereitschaft der Mitgliedsvereine begeistert.

Dass es nicht noch mehr Teilnehmervereine sind, ist auf die noch nicht ganz abgeklungenen Corona-Auswirkungen zurückzuführen. Gerade die Kontaktsportarten beginnen erst nach den Sommerferien „so richtig“ wieder mit dem Trainings- und Wettkampfalltag. Trotzdem können auch zu deren Trainingsbetrieb Informationen eingeholt werden.

Mit-Organisator Jürgen Schill ist vor allem eines wichtig: „Kinder und Jugendliche müssen sich so schnell wie möglich wieder bewegen, und das idealerweise in der Gemeinschaft eines Sportvereins“, weiß der Kirchheimer Lehrer aus den Erfahrungen des Schulbetriebs zu berichten.

Berührungsängste dürfte es auf jeden Fall an diesem Tag nicht geben: Ein Hygienekonzept soll für einen sicheren Besuch sorgen, der Eintritt ist an allen Veranstaltungsorten frei. Somit gibt es in diesen Tagen nur noch einen bangen Blick gen Himmel und die Hoffnung, dass das Wetter auch mitspielt bei der dritten Auflage des Tag des Sports.pm

Anzeige