Unzugeordnete Artikel

Saisonstart steht in den Sternen

Tennis Die Vereine hoffen auf den Beginn der Sommerrunde Mitte Juni, brauchen aber mindestens drei Wochen Vorbereitung.

Region. Schon seit November heißt es im Amateursport: Nichts geht mehr. Wann es wieder einen geordneten Trainings- und Wettkampfbetrieb gibt, steht und fällt mit der Entwicklung der Corona-Infektionszahlen und den Fortschritten der Impfkampagne. Als eine der Ersten könnten die Tennisspieler auf die Courts zurückkehren, Mitte Juni soll die Sommerrunde starten. Und das nicht wie im Vorjahr als Corona-Runde, bei der die Teilnahme freiwillig war und bei der es Auf-, aber keine Absteiger gab, sondern wieder als reguläre Verbandsrunde.

Dennoch müssen sich die Tennis-Cracks nun erst wieder rantasten. Für den Kreis Esslingen, wo die Inzidenz derzeit über der 200er-Marke liegt, bedeutet dies auch auf den Freianlagen Tennis allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts. Wobei die Corona-Verordnung zumindest erlaubt, dass weitläufige Anlagen von mehreren Personen genutzt werden, sofern sich diese nicht begegnen.

Erschwerend hinzu kommt für die Tenniscracks das bislang extrem schlechte Aprilwetter, welches die Übungseinheiten auf den Courts erheblich einschränke. Um in Form zu kommen, brauche es im direkten Vorfeld der Runde mindestens noch drei Wochen intensives Mannschaftstraining mit Testmatches und Vorbereitungsturnieren.gz

Anzeige