Unzugeordnete Artikel

Schnäppchenjagd zwischen Garten und Garage

Verkauf Am Sonntag findet in Ötlingen ein besonderer Flohmarkt statt: Wer mitmacht, bietet seine Sachen vor dem eigenen Haus an. Am 10. Oktober folgt Lindorf. Von Silja Kopp

coronabedingt eine neue Form des Flohmarkts in Ötlingen
coronabedingt eine neue Form des Flohmarkts in Ötlingen

Ausgiebig auf dem Flohmarkt bummeln, nach Schnäppchen suchen und in schönen alten Dingen kruschteln, das lieben viele, auch Marion Nagel aus Ötlingen. Doch in Corona-Zeiten schrecken viele vor dem Gedränge zurück. Die Ötlingerin hat sich deshalb etwas einfallen lassen: Sie hat sich mit vielen Familien aus der Nachbarschaft in einer Whatsapp-Gruppe zusammengeschlossen. Ziel war, gut erhaltenes Gebrauchtes untereinander auszutauschen.

Doch die Whatsapp-Gruppe gelangte schnell an ihre Grenzen, wurde unübersichtlich. So kam die Idee eines „Garagen- und Straßenflohmarktes“ auf, wie es ihn auch in einzelnen Kirchheimer Quartieren schon gibt. Der Erfolg war überwältigend. „Am Anfang dachte ich, es nehmen in Ötlingen zehn bis 15 Familien teil“, freut sich Marion Nagel über das Interesse: „Plötzlich hatten sich 70 Haushalte angemeldet.“

Für Flohmarktfreunde lohnt es sich, am Sonntag einfach mal durch Ötlingen zu bummeln. Wer sich vorab genauer informieren will, findet in den Kindergärten, der Schule und an einigen anderen Stellen im Teilort blaue Plakate, die mit einem lustigen Haus für den „Straßenflohmarkt“ werben. Sie tragen einen QR-Code, der sich über die Handykamera einscannen lässt und zeigt, welche Familien sich am Verkauf beteiligen.

Zum Teil haben sich fünf Haushalte in einer einzigen Straße dem Flohmarkt angeschlossen. Der Verkauf geht weit über Kindersachen hinaus. „Wir haben alles, vom Gartenwerkzeug bis zum Kinosessel, manuelle Schreibmaschinen, antike Möbel und Hundefahrradanhänger“, erzählt Marion Nagel begeistert.

Wer etwas Spezielles sucht und keine Lust auf einen langen Bummel hat, dem hilft der QR-Code. Er zeigt das gesamte Angebot und führt mit etwas Glück direkt zum Wunschobjekt.

Viele Familien haben sich extra für den Verkauf Paypal angelegt und bieten zum Teil an, erst zu bezahlen und das neu erworbene Stück später mitzunehmen. Das ist prima, wenn man noch woanders vorbeischauen möchte oder spontan etwas Größeres gekauft hat. Wer schleppt schon gerne einen Kinosessel mit sich herum?

„Im Grunde ist der Flohmarkt ein lokales Ebay“, sagt Marion Nagel. Für sie ist das Besondere, dass große Menschenansammlungen vermieden werden, der persönliche Kontakt aber trotzdem entsteht. Coronakonform ist auch die Art und Weise, wie verkauft wird: Der Flohmarkt findet zum größten Teil im Freien statt. Viele Familien verkaufen in Garagen oder Vorgärten und sind bestens vorbereitet. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen.

Abgesehen von einem sonnigen Sonntag erhofft sich Marion Nagel gute Gespräche. Sie freut sich, wenn viele gute Sachen, die sonst womöglich im Müll gelandet wären, weitergenutzt werden können. Praktisch ist dies vor allem für Familien mit Kindern, die Spielzeug oder Klamotten loswerden oder günstig erwerben wollen. „Nach eineinhalb Jahren Corona sammelt sich vieles an, und die Kleinen wachsen ja so schnell“, fügt sie hinzu.

Die Einnahmen im Hause Nagel wandern in die Spardose des zweijährigen Sohnes. Der hat ja mit zunehmenden Alter auch wieder neue Wünsche.

Info Der Straßen- und Garagenflohmarkt in Ötlingen findet am Sonntag, 26. Oktober, von 13 bis 17 Uhr statt und in Lindorf am Sonntag, 10. Oktober, ebenfalls von 13 bis 17 Uhr.

Marion Nagel und ihr kleiner Sohn sind gut vorbereitet und freuen sich auf Besucher am Sonntag. Nicht nur ausgemusterte Kindersa
Marion Nagel und ihr kleiner Sohn sind gut vorbereitet und freuen sich auf Besucher am Sonntag. Nicht nur ausgemusterte Kindersachen warten auf Käuferinnen und Käufer.Fotos: Jean-Luc Jacques
Anzeige