Unzugeordnete Artikel

Schwarzbauer überrascht mit Silbermedaille

Mountainbike Bei der Marathon-DM im Odenwald sichert sich der 23-jährige Reuderner vom MTB Teck den Vizetitel hinter Teamkamerad David List.

Der Reuderner Luca Schwarzbauer hat sich nach einer starken Vorstellung die Silbermedaille bei den Deutschen Mountainbike-Marathon-Meisterschaften gesichert. Sein Vereinskamerad, der Youngster David List, düpierte die Konkurrenz und holte sich die Goldmedaille über 75 Kilometer und 2250 Höhenmeter.

„Ich bin sprachlos“, gab der 20 Jahre alte Sieger List hinterher zu Protokoll. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen Maximilian Brandl, Georg Egger und Luca Schwarzbauer gelang es ihm vom Start weg, sich in der Spitzengruppe zu positionieren. Drei Runden mit je 25 Kilometer durch die hügelige Landschaft des Odenwaldes galt es zu bezwingen. Die ersten beiden Schleifen verliefen noch recht ruhig. Immer wieder versuchten verschiedene Fahrer mit Tempoverschärfungen die Gruppe zu dezimieren, doch die Abstände von einigen Sekunden wurden von den Verfolgern aufgeholt.

Die Fahrer der Equipe Lexware aus dem Hochschwarzwald ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Kurz vor dem letzten Anstieg startete die entscheidende Phase. Martin Frey vom Team Bulls riss eine Lücke, die die Verfolger unter der Führung von Schwarzbauer wieder schließen konnten. Der musste am folgenden Anstieg dann heftig kämpfen, aber bemerkte, „dass der Listi da wirklich mitfahren kann“. Er habe dann versucht, David List zu motivieren und dieser setzte die rennentscheidende Attacke am Ende des Anstieges, als er an Ben Zwiehoff (Centurion Vaude) und Simon Schneller (Bulls) vorbeiging.

Als Erster in den Trail fahrend, machte sich List den Vorteil des Führenden zunutze, im staubigen Wald die Gefahrenstellen zu erkennen. „Unten hatte ich dann schon gut 30 Meter Vorsprung“, sagte List. „Mir war dann klar, jetzt muss ich die letzten flachen 1,5 Kilometer noch mal alles geben - und das gelang ihm auch. Er siegte mit einer Zeit von 2.46.55 Stunden.

Schwarzbauer versuchte zunächst auf Rang drei liegend eine Lücke nach vorn zu List zu halten. Doch als Markus Kaufmann (Texpa Simplon) und Ben Zwiehoff ihn wider Erwarten nicht unter Druck setzten, zog er zum Sprint an und überholte den vor ihm fahrenden Simon Schneller. „Ich dachte eigentlich, da wäre noch einer vor mir“, sagte der 23-jährige Vize-Meister im Ziel, das er mit fünf Sekunden Rückstand erreichte. „Als ich dann schon David und das Führungsmotorrad vor mir sah, war ich total überrascht“, gab der Reuderner zu. nz

Anzeige