Unzugeordnete Artikel

Service sorgt für Sicherheit

Zum einen dienen die Serviceuntersuchungen - auch Inspektionen genannt - der eigenen Sicherheit, zum anderen können die Experten dabei bereits kleine Probleme erkennen und beheben, bevor diese unter Umständen zum Versagen sicherheitsrelevanter Einrichtungen führen oder es später zu teuren Reparaturen kommt. Nicht nur Pendler und Vielfahrer sollten regelmäßig mit ihrem Auto in die Werkstatt, auch und gerade wer sein Auto eher selten braucht, sollte die Untersuchungen nicht vernachlässigen. Denn längere Standzeiten können zu Problemen - zum Beispiel an den Bremsen - führen. Die von den Herstellern vorgeschriebenen Service-Intervalle sollten mit Blick auf die Sicherheit beim Autofahren eingehalten werden. Ein weiteres Argument für regelmäßige Checks: Die Toleranz der Hersteller ist im Schadensfall eher gering, wenn sich herausstellt, dass es der Eigentümer des Wagens mit dem Service nicht so genau genommen hat.

Vor allem beim Weiterverkauf wichtig

Außerdem dient der Service dem Werterhalt eines Autos. Dies ist vor allem dann relevant, wenn man den Wagen später weiterverkaufen möchte. Denn viele potenzielle Käufer lassen sich vor ihrer Entscheidung das Serviceheft zeigen, in dem alle durchgeführten Untersuchungen eingetragen werden sollten. Gerade bei Autoklassikern, wie zum Beispiel bestimmten Sportwagenmodellen, kann beim Weiterverkauf ein höherer Preis erzielt werden, wenn das Serviceheft ordentlich geführt wurde und Service und Reparaturen idealerweise in einer Vertragswerkstatt durchgeführt wurden. Bei einem Service-Termin checken die Experten alle relevanten Funktionen des Autos durch und erneuern bei Bedarf Verschleißteile. Gewöhnlich unterscheidet man zwischen einer kleinen und einer großen Inspektion. Bei der kleinen Variante wird meist ein Ölwechsel durchgeführt sowie eine Prüfung von Scheibenwischanlage, Luftfilter und Bremsen. Die große Inspektion umfasst zusätzlich noch eine Kontrolle des Motors, des Getriebes, des Abgassystems, der Elektrik sowie der Karosserie, der Achsen und Reifen. Bei den meisten Modellen wird die große Inspektion alle ein bis zwei Jahre durchgeführt. Moderne Autos verfügen über eine Service-Anzeige, die den Fahrer rechtzeitig auf den anstehenden Service hinweist. So bleibt genügend Zeit, sich um einen Termin in der Werkstatt zu kümmern. Für ältere Pkw-Modelle ohne Wartungsanzeige: Im Serviceheft finden sich Informationen zu den Intervallen. Wann der nächste Besuch in der Werkstatt fällig ist, richtet sich in der Regel nach der Anzahl der gefahrenen Kilometer oder einem bestimmten Rhythmus. Zum Beispiel kann das Intervall für einen Ölwechsel mit „alle 15.000 Kilometer“ oder „alle 12 Monate“ angegeben sein.

Kosten eines Servicetermins

Bevor Reparaturen durchgeführt werden, muss der Kunde immer informiert werden. Außer natürlich, er hat der Werkstatt einen Pauschalauftrag erteilt. Zum Beispiel kann vereinbart werden, dass die Mitarbeiter sich das Auto anschauen und sich im Anschluss mit dem Kunden telefonisch in Verbindung setzen, um die Details einer möglichen Reparatur zu besprechen. Ausnahmen sind hierbei sicherheitsrelevante Teile, diese dürfen von der Werkstatt auch ohne explizite Rücksprache ausgetauscht werden. Ein wichtiges Thema sind die Kosten eines solchen Servicetermins und eventuell anfallender Reparaturen. Wer auf Nummer sicher gehen will, lässt sich vorab von der Werkstatt einen Kostenvoranschlag machen. Die Abschlussrechnung kann von davon bis zu 20 Prozent abweichen. Eine solche Abweichung wird allgemein als für den Kunden akzeptabel angesehen. Wird es allerdings mehr, muss die Werkstatt den Kunden informieren und seine Zustimmung einholen. Anders sieht es bei sogenannten Festpreis-Garantien aus. Hier darf es keine Abweichung geben. Kommt es doch einmal zum Streit mit einer Werkstatt, kann sich der Kunde an die Schlichtungsstellen bei den Handwerkskammern wenden. Diese wurden vom Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe eingerichtet. Dort überprüfen Sachverständige und Juristen im Auftrag des Werkstattkunden kostenlos die vorgebrachten Fälle.

Anzeige