Unzugeordnete Artikel

Sieben Mal unter den Top Sechs

Leichtathletik Der Nachwuchs der LG Teck hinterlässt bei den württembergischen U16-Meisterschaften in Ulm einen starken Eindruck. Von Martin Moll

Hannah Melzer holte überraschend Gold im Speerwerfen. Foto: Ralf Görlitz
Hannah Melzer holte überraschend Gold im Speerwerfen. Foto: Ralf Görlitz

Bei den württembergischen U16-Meisterschaften, die im Rahmen der Landes-Titelkämpfe der Erwachsenen in Ulm ausgetragen wurden, gab es für die Kreisathleten zehn Medaillen. Gute Ergebnisse lieferte auch das Team der LG Teck mit insgesamt sieben Top-Sechs Platzierungen.

Die einzige Medaille in der weiblichen Schülerklasse holte Hannah Melzer überraschend im Kugelstoßen der M15 mit einer Steigerung ihrer Bestmarke von 11,15 auf 11,67 Meter im vierten Versuch. Bis zum letzten Durchgang hatte die Kirchheimerin mit dieser Weite sogar auf dem zweiten Platz gelegen. Doch dann schob sich die ohnehin stärker eingeschätzte Leni Schmid (SSV Ulm) mit 12,23 Metern an Melzer vorbei. Mit allen ihren Versuchen Beste war Finja Dziobek (LAC Degerloch). Der weiteste Stoß ging auf 13,55 Meter.

Im Diskuswerfen fehlte Melzer knapp ein Meter zum dritten Platz. Mit 31,89 Metern wurde sie Vierte Die überragende Werferin war Soraya Sprenger (TSV Gomaringen) mit 40,03 Metern. Nicht zurecht kam Melzer ausgerechnet in einer ihrer stärksten Disziplinen, dem Speerwerfen. Mit 30,73 Metern blieb sie als Fünfte rund sechseinhalb Meter unter ihrer persönlichen Bestmarke (37,19). Es gewann Leni Schmid (SSV Ulm/41,17) vor der Überraschungs-Zweiten Nina Fischer (TB Neuffen/33,26).

Bronze für Schumacher

Für die zweite Medaille für die LG Teck sorgte Max Schumacher im Diskuswerfen der M15. Der Weilheimer hatte zwar gegen die stämmigen Zwillingsbrüder Kostas (49,34 Meter) und Christos Pindonis (TSV Frickenhausen/44,16) keine Chance, eroberte aber gleich im ersten Versuch mit einem technisch sauberen Wurf auf 38,81 Meter (persönliche Bestleistung) den dritten Platz, der bis zum Ende halten sollte. Im Speerwerfen wurde Schumacher mit 35,06 Metern Sechster.

Bokelmann stark

Einen starken Eindruck am Wochenende hinterließ Nils Bokelmann (LG Teck). Es reichte zwar zu keiner Medaille für den Kirchheimer, aber der 15-Jährige lief die 300 Meter in 39,15 Sekunden fast zwei Sekunden schneller als bei seinem dritten Platz bei den Kreismeisterschaften vor einer Woche. Auch über 100 Meter bestätigte der Kreis-Vizemeister in 12,23 Sekunden, dass er zu den Schnellsten in der Region gehört. Am einzug in den Endlauf, den Yannick Graf vom TSV Gomaringen in 11,66 Sekunden gewann, scheiterte Bokelmann lediglich um neun Hundertstelsekunden. Ohne Kon-kurrenz gewann Bokelmann den Dreisprung mit 10,78 Metern.

In der M14 holte sich Maximilian Haug von der LG Esslingen mit 5,58 Metern nicht ganz unerwartet den Weitsprung-Titel. Der Kreisbeste in dieser Disziplin steigerte seine persönliche Bestleistung gleich um 21 Zentimeter. Diese war auch notwendig, um vor Michael Ivanov (DFK Wasseralfingen/5,48) und Felix Schmidt (SSV Ulm/5,44) zu gewinnen. „Es war cool, neue Bestleistung zu erzielen, da freue ich mich drüber“, bilanzierte der glückliche Liebersbronner, der auch für seine Mitstreiter nette Worte fand: „Die anderen waren auch echt gut.“

Einen nicht unbedingt erwarteten Titel in den Kreis holte Kira Seifried von der LG Filder im Speerwerfen. Im letzten Durchgang gelang der 14-Jährigen die Siegesweite von 28,12 Metern. Ebenfalls im sechsten Durchgang schob sich Seifrieds Vereinskameradin Nele Schmid mit einer Steigerung auf 27,91 Meter auf den zweiten Platz vor. Im Hochsprung kam Schmid mit 1,51 Meter auf den vierten Platz.

Anzeige