Unzugeordnete Artikel

Sieben Trainer seit dem Pro-A-Aufstieg

Pat Elzie: Im Februar 2007 angetreten, führt der Amerikaner die Knights 2008 in die Pro A, der die Kirchheimer seitdem ohne Unter­brechung angehören.

Frenkie Ignjatovic: Unter dem Serben erleben die Ritter ihre bis dahin erfolgreichste Zeit, als sie 2012 ins Finale einziehen und damit den sportlichen Aufstieg in die BBL schaffen, der aber an fehlenden Rahmen­bedingungen scheitert.

Michael Mai: Drei Spielzeiten, zwei Play-off-Teilnahmen mit Viertel- und Halbfinal­einzug - die Bilanz des Amerikaners, der von 2014 bis 2017 unter der Teck aktiv ist, kann sich sehen lassen.

Anton Mirolybov: Obwohl die Knights unter dem Finnen 15 Saisonsiege einfahren, verpasst das Team 2018 die Play-offs. Nach Ende der Saison trennen sich Coach und Klub wegen unterschiedlicher Auffassungen einvernehmlich.

Mauricio Parra: Nach Platz zwölf in seiner ­Premierensaison 2018/19 muss der Spanier im Dezember krankheitsbedingt die Segel streichen und wird übergangsweise von Geschäftsführer Chris Schmidt und Jugendtrainer Brian Wenzel vertreten.

David Rösch: Der langjährige Tübinger ­Jugend- und Aktivencoach betreut die Kirchheimer bis Mai 2020, ehe die Saison coronabedingt vorzeitig endet. Die Knights sind Elfte und Rösch quittiert aus ­familiären und beruflichen Gründen seinen Job als Headcoach.

Igor Perović: Seit Juli 2020 im Amt, gelingt den Knights unter dem Serben in der zweiten von Corona geprägten Saison der Einzug in die Play-offs. Eine mögliche Teilnahme am Finale um die Meisterschaft und den damit verbundenen sportlichen Aufstieg in die BBL verhindern ­positive PCR-Tests in Reihen des Teams. tb

Anzeige