Unzugeordnete Artikel

Skigebiete für Anfänger

Piste ist nicht gleich Piste

lps/Lf. Obertauern in Österreich, Stubaital in Tirol, das Schweizer Skigebiet Adelboden-Lenk und die Tiroler Zugspitzarena sind mit ihren vielen blauen Pisten ideal für Skifahranfänger. Flache und breite Übungshänge sowie komfortable Liftanlagen sind zudem anfängerfreundlich. Wer mit gemäßigtem Tempo ohne Probleme den Skihang herunterfahren oder eine neue Ski-Technik erlernen möchte, kann sich als Anfänger an diese Pisten heranwagen. Vor allem Obertauern, auch bekannt als Schneekessel, bietet auf allen Bergen breite Pisten mit flachen Hängen, die nicht sonderlich lang sind. So können Anfänger Erlerntes üben und gleichzeitig in der Nähe der Unterkunft bleiben. Das Stubaital hat vier Skigebiete und knapp 60 Kilometer lange Pisten auf blauem Niveau. Ist man hier auf der Suche nach den besten blauen Pisten, wird man mit den Skipisten an der Bergstation Gamsgarten und rund um die Bödelhütte auf seine Kosten kommen. Über 200 Pisten hat das Skigebiet Adelboden-Lenk zu bieten und diese sind alle komplett miteinander verbunden. Tolle Panoramen gibt es hier inklusive. Die Tiroler Zugspitzarena profitiert vom Namen des höchsten Bergs Deutschlands und bietet mit knapp 213 Pistenkilometer großzügige Einzelskigebiete mit flachen Skihängen, die wenig anspruchsvoll sind. Bei Biberwier findet sich zudem ein ideales Familienskigebiet. Insgesamt geht es hier im Winter eher ruhig und gemütlich zu. Für ein bisschen mehr Action beim Skifahren bieten sich anspruchsvollere Passagen rund um den Almkopf und am Grubigstein bei Lermoos an.


Anzeige