Unzugeordnete Artikel

Spannung hoch drei in der Sicherheitsliga

Kreisliga B6 Sechs der sieben Topteams stehen sich direkt gegenüber.

Der AC Catania setzt auch im Duell mit dem TSV Ötlingen auf Zusammenhalt. Foto: Markus Brändli
Der AC Catania setzt auch im Duell mit dem TSV Ötlingen auf Zusammenhalt. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Der siebte Spieltag in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6 verspricht richtig spannend zu werden, denn von den sieben führenden Teams stehen sich sechs davon direkt gegenüber. Das Spitzenspiel steigt auf dem Kunstrasenplatz an der Jesinger Allee zwischen dem Zweitplatzierten AC Catania Kirchheim und dem Spitzenreiter TSV Ötlingen.

Für Catania-Spielertrainer Cosimo Attorre wird die Aufstellung angesichts von vier Ausfällen zum Überraschungsei: „Ich könnte würfeln, wer am Sonntag spielt, das einzig Positive ist, dass wir wieder auf dem Kunstrasen spielen.“ Auf insgesamt sechs Stammspieler muss der AC-Coach verzichten, dazu gibt es noch einige angeschlagene und kranke Spieler. Am meisten schmerzt, dass mit ihm selber und Egzon Lokaj die komplette Innenverteidigung ausfallen wird. Auch Marco Imbacciarella, der für die Innenverteidigung geplant ist, steht aus privaten Gründen nicht zur Verfügung.

Sein Trainerkollege Benedetto Savoca kann bis auf den verletzten Shpat Krasnic aus dem Vollen schöpfen. „Wir wollen dazu beitragen, dass es ein Topspiel wird“, verspricht der Ötlinger Übungsleiter. Sein Augenmerk legt der TSVÖ-Coach auf den Angriff der Azzurri: „.Wir müssen versuchen, den Catania-Sturm in den Griff zu bekommen“, so Savoca, „viele Bezirksligisten wären froh, solche Stürmer zu haben.“

Schlierbach unter Druck

Auch die Partie zwischen der SGM Ohmden/Holzmaden und dem TSV Schlierbach verspricht große Spannung. Nach zwei Niederlagen in Folge steht der TSV Schlierbach schon etwas unter Druck. „Die momentane Situation ist nicht einfach“, sagt Trainer Cesare D’Agostino, der in den vergangenen beiden Begegnungen immer auf mindestens vier Leistungsträger verzichten musste. Bei einer weiteren Niederlage droht der Absturz ins tabellarische Niemandsland. SGM-Trainer Viktor Oster darf gespannt sein, wie weit seine Mannschaft nach den vier Auftaktsiegen schon ist. Aber den Druck auf seine Jungs will er nicht zu groß werden lassen: „Mit einem Unentschieden könnten wir schon ganz gut leben“, so Oster.

Stadtderby elektrisiert

Ein spannungsgeladenes Stadtderby gibt es zwischen dem FC Kirchheim und dem VfL Kirchheim II. Wenn es den Jungs von FC-Trainer Gaetano Caruana gelingt, den fünften Sieg in Folge einzufahren, ist ein Kabinenfest geplant. Das wird aber ein hartes Stück Arbeit, ist der FC-Coach überzeugt: „Ich habe letzten Sonntag die erste Halbzeit des VfL gegen den AC Catania gesehen, das ist schon eine junge wilde Mannschaft.“ Weniger Gegentore wünscht sich VfL-Trainer Sergen Coskun. In den letzten beiden Begegnungen kassierte seine Mannschaft acht Gegentore: „Wir haben die letzten beiden Spiele aufgenommen und mittlerweile die Fehler analysiert.“ Den FC Kirchheim hat der VfL-Trainer noch nie gesehen und kennt auch fast keinen Spieler, ist sich aber sicher: „Wer sich gegen den AC Catania so gut schlägt, kann auch den FC Kirchheim schlagen.“

Hohe Hürde für SGM

Vor einem schweren Spiel steht die SGM Owen/Unterlenningen beim VfB Neuffen II/TSV Kohlberg II. „Das ist eine sehr erfahrene Mannschaft und im Sturm haben sie mit Daniel Birkmaier und Kevin Federschmid zwei ehemalige Bezirksligaspieler“, ist SGM-Trainer Timo Reinhofer gewarnt. Die SF Dettingen II haben im Heimspiel gegen Wolfschlugen III gute Chancen, den ersten Saisonsieg zu feiern. Den Spieltag komplettiert die Begegnung zwischen dem TSV Jesingen II und dem TV Neidlingen II. Klaus-Dieter Leib

Anzeige