Unzugeordnete Artikel

SPD-Kreisverband: Doppelspitze folgt auf Michael Beck

Neuwahlen Die Genossen im Kreis Esslingen stimmen für Barbara Fröhlich und Simon Bürkle als neue Vorsitzende.

Simon Bürkle und Barbara Fröhlich lösen Michael Beck (rechts) als Vorsitzende des SPD-Kreisverbands ab. Foto: Thomas Krytzner
Simon Bürkle und Barbara Fröhlich lösen Michael Beck (rechts) als Vorsitzende des SPD-Kreisverbands ab. Foto: Thomas Krytzner

Aichtal. Für die Teilnehmer am Kreisparteitag der SPD in der Grötzinger Mehrzweckhalle war eins klar: Es stehen bedeutende Veränderungen an. Der bisherige Kreisvorsitzenden Michael Beck, der die SPD im Landkreis Esslingen sechs Jahre geleitet hatte, legte sein Amt nieder. Am Samstag wählte der Parteitag eine Doppelspitze, die auf Michael Beck folgt: Barbara Fröhlich und Simon Bürkle führen die Sozialdemokraten während der nächsten beiden Jahre.

Ganz so leicht fiel Michael Beck der Abschied nicht. Er erinnert sich mit einem lachenden und einem weinenden Auge an die Höhepunkte seiner Amtszeit: „Wir haben die bürgeroffenen Diskussionsforen generiert und es geschafft, als fast einziger Kreisverband zwei Landtagsabgeordnete zu stellen.“ Beim Blick in die Zukunft der Sozialdemokraten bleibt Michael Beck vorsichtig: „Wir dürfen uns nichts vormachen, die Partei der Masse hat zu wenig junge Mitglieder.“ Realistisch betrachtet er auch die letzten Wahlergebnisse: „Wir haben knapp zehn Prozent geholt, das ist kein blaues Auge mehr, sondern eher ein Infarkt.“ Er wünscht sich mehr Offenheit und Solidarität in der Partei. „Wir werden erst dann wieder wahrgenommen, wenn wir das, was wir in der Öffentlichkeit vertreten, auch intern leben.“

Der Bundestagsabgeordnete Nils Schmid hob Becks persönliches Engagement und seine Zuverlässigkeit hervor. Pressesprecher Michael Medla brachte es auf den Punkt: „Michael Beck war ein kämpferischer Vorsitzender mit Gestaltungsanspruch.“

Barbara Fröhlich liegt vor allem die Bildungspolitik am Herzen. Ihre Partei sieht die 62-Jährige keineswegs auf verlorenem Posten: „In dieser geschrumpelten Zitrone ist noch Saft“, stellte sie augenzwinkernd fest. „Wir wollen der Partei eine Basis und einen sicheren Hafen bieten.“ Bei Simon Bürkle war es der Beruf, der ihn zur Politik führte: „Als Arbeitsvermittler erlebt man die Schicksale der Arbeitslosen hautnah.“ Die Doppelspitze sieht er als effiziente Lösung für den Kreisverband: „Damit schaffen wir als Führungsteam auch den Spagat zwischen Beruf und Ehrenamt.“

Barbara Fröhlich erhielt 82 Prozent der Stimmen, und den 30-jährigen Simon Bürkle wollten sogar 92 Prozent an der Spitze des Kreisverbands sehen. Die 43-jährige Argyri Paraschaki komplettiert die neue Führungsriege der SPD im Landkreis Esslingen als Vize-Vorsitzende. Thomas Krytzner

Anzeige