Unzugeordnete Artikel

Staatliche Lasten blockieren

Zum Artikel „Was zieht mehr - Rendite oder Klimaschutz“ vom 13.  Februar

In dem Artikel geht um das Investmentverhalten der Deutschen im Klimaschutz. Wie vorbildlich zeigt sich die deutsche Regierung in dieser Frage? Klimaschutz mit Strom ist ihre Zielsetzung, die sie aber mit staatlichen Abgaben blockiert: Also durch Rendite! Die plusminus-Sendung vom 4. Dezember macht folgenden Kostenvergleich einer Megawattstunde (MWh): Kohle 23 Euro, Gas 36 Euro, erneuerbarer Strom 164 Euro. 123 Euro Sonderbelastung.

Unsere EnBW-Wärmestrom-Rechnung 2018 weist aus: 72 Prozent staatliche Lasten, elf Prozent Netzentgelte, die restlichen 17 Prozent entfallen auf Beschaffung, Vertrieb und Service. Unsere Grundversorgungs-Rechnung 2018 weist aus: 53 Prozent staatliche Lasten, 27 Prozent Netzentgelte, die restlichen 20 Prozent entfallen auf Beschaffung, Vertrieb und Service.

Die staatliche Rendite am Strom ist kontraproduktiv in der Energiewende und auch ungerecht, wie zum Beispiel: Die EEG-Umlage subventioniert nicht nur den erneuerbaren Strom, sondern auch den Strom aus Kernenergie, Kohle und Gas. Die EEG-Umlage wird wesentlich durch die Bürger finanziert, nur gering vom Großverbraucher.

Der Wegfall der staatlichen Lasten wäre ein freier Weg für den Strom in der Energiewende.

Karin Aufhammer, Kirchheim

Anzeige